Mittel gegen Haarausfall Frau – Haarausfall bei einer Frau ist ein Alptraum, während es bei vielen Männern einfach hingenommen wird. An dieser Stelle werden einige Tipps und Anregungen zu diesem Problem präsentiert.

Man spricht von Haarausfall, wenn mehr als 100 Haare täglich ausfallen, so lautet die Formel im Internet. Die Haare zu zählen, dürfte ziemlich zeitaufwändig sein. Wenn das Haar büschelweise ausfällt, ist das ein Alarmzeichen, zumal wenn bereits kahle Stellen auf dem Kopf sichtbar sind.

Es gibt verschiedene Arten von Haarverlust, die bei Frauen auftreten. Unter einem erblich bedingten Haarverlust leiden Frauen vor allem nach den Wechseljahren. Er zeigt sich anders als bei Männern. Häufig fallen die Haare auch diffus auf dem gesamten Kopf aus. Das liegt häufig an hormonellen Störungen, aber auch an einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Allgemeines über Haarausfall

Diffuser Haarausfall bedeutet, dass überall auf dem Kopf die Haare ausfallen. Die Ursachen können Stress oder körperliche Erkrankungen sein. Frauen sind eher vom diffusen Haarausfall betroffen.

Die Frisur wirkt ausgedünnt, für eine Frau von schwerwiegender Bedeutung. Der kreisrunde Haarausfall sagt klar aus, dass sich kahle runde Stellen auf dem Kopf befinden.

Die Einnahme verschiedener Medikamente kann für den Haarausfall verantwortlich sein, ebenso wie Krankheiten. Genetisch bedingte Ursachen können ebenfalls dieses Problem verursachen, was allerdings häufiger bei Männern der Fall ist.

Bei Frauen kann der Beginn der Wechseljahre den Haarausfall begünstigen.

Grob zusammengefasst sind die häufigsten Verursachungen:

  • Durchblutungsstörungen
  • genetisch bedingter Haarausfall
  • Hormonstörungen bei Frauen
  • Krankheiten
  • Eisenmangel durch eventuell falsche Ernährung
  • Belastungen für das Haar, wie schwerer Haarschmuck, Haarverlängerungen
  • Medikamente oder Chemotherapie (sehr starker Haarverlust)
  • Stress
  • vernarbender Haarausfall, hervorgerufen durch entzündete Kopfhaut

Welche Mittel gegen Haarausfall gibt es für die Frau?

Haarwasser wird unter anderem im Internet empfohlen. Sehr viele Präparate beinhalten den Wirkstoff Minoxidil in verschiedenen Dosierungen.

Der erste Gedanke ist, ein entsprechendes Shampoo zu kaufen, welches Abhilfe verspricht. Durch manche Produkte wird das vorhandene Haar zwar gestärkt, aber der Haarausfall selbst wird nicht gestoppt. Voraussetzung für eine Behandlung ist die Diagnose des Haarausfalls.

Wie bereits erwähnt, gibt es unendlich viele Ursachen. An dieser Stelle muss man die richtige Diagnose stellen. Viele Frauen versuchen von Nahrungsergänzungsmitteln bis zu Medikamenten alles Denkbare, um erst nach Wirkungslosigkeit die Ursache erforschen zu lassen.

Vorerst kann man mal Omas Hausmittel versuchen. Die Kopfmassage in Kombination mit einer Mischung aus Brennnesselblättern und Essig oder auch mit Rosmarinöl wirkt angenehm, ist nicht zeitaufwändig. Omas Hausmittel greifen auch auf ein natürliches Shampoo zurück, bestehend aus Zwiebelsaft, Branntweinessig und Honig.

Letztendlich ist die Lösung für die Frau eine Haarbefestigung mit fremdem Haar. Diese Variante ist natürlich äußerst kostspielig.

Vorbeugen gegen Haarausfall bedeutet die Reduzierung von Pflege und Styling. Tägliches Föhnen oder Benutzen von Lockenstäben, Glätteisen kann irgendwann zur Haarschädigung oder gar zu Haarausfall führen.

Wie wirken die unterschiedlichen Mittel bei der Frau?

Bei temporärem Haarausfall wie Stress, Anspannung oder der Einnahme von bestimmten Medikamenten wachsen die Haare wieder nach. Bei permanentem Haarausfall muss eine Lösung gefunden werden. In der Apotheke findet man einige Mittel gegen Haarausfall der Frau.

Bei einigen Frauen wirken diese hervorragend, bei anderen überhaupt nicht. Jeder Körper reagiert anders auf pharmazeutische Produkte oder Haarwuchsmittel. Das spezielle Shampoo macht vielen Frauen Hoffnung, aber eine Erfolgsgarantie ist nicht gegeben.

Ein Tipp ist, die verschiedenen Mittel auszuprobieren, oder vorher sollte man wie bereits erwähnt, die Ursache in Erfahrung bringen. Das Mittel Haarausfall Prävent wird gepriesen im Internet, stoppt akuten Haarausfall.

Eine mehrere Monate anhaltende Kur mit diesem Präparat wird empfohlen. Eigentlich ist der verstärkte Haarwuchs eine Nebenwirkung des blutdrucksenkenden Präparates. Es ist also mit Vorsicht anzuwenden. Vermehrt gibt es Produkte mit dem Zusatz 17-alpha-Estradiol, deren Wirkung noch nicht 100 prozentig nachgewiesen ist.

Welche Hausmittel

Bei leichtem Haarausfall können Hausmittel durchaus Abhilfe schaffen. Beispielsweise Aloe Vera Saft dreimal wöchentlich einmassieren, hilft bei manchen Frauen. Der Saft sollte bis zu acht Stunden auf der Kopfhaut bleiben, danach mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Einmal wöchentlich eine Bierspülung mit einer halben Stunde Einwirkungszeit wird als Hausmittel empfohlen. Schon seit langen Jahren gibt es Birkenwasser als Haarpflegemittel. 200 ml Birkenwasser täglich vor dem Frühstück trinken, selbstverständlich ohne Zucker, ist ein Vorschlag.

Shampoo mit Birkenextrakt hat dieselbe Wirkung. Was hilft ist Jojobaöl abends einmassieren und über Nacht wirken lassen. Ein einfaches Hausmittel, täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken, empfehlenswert nicht nur gegen Haarausfall, sondern diesen Rat sollte man generell befolgen.

Eigelb mit Wasser vermischen und einmal wöchentlich sanft einmassieren, ungefähr 15 Minuten wirken lassen, ist als Hausmittel bekannt. Zwiebeln zerkleinern, mit Wasser vermischen und 5 Tage ziehen lassen. Diese Mixtur mit einem Shampoo mischen, das Haar normal waschen.

Brennnesseltee ist ein Hausmittel, das entzündungshemmend wirkt und viel Eisen enthält. Der Tee wird nach dem Haarewaschen als Spülung benutzt oder mehrmals wöchentlich in die Kopfhaut einmassiert. Olivenöl eignet sich als Haarkur und kann dreimal wöchentlich angewendet werden. Es wird in die Kopfhaut einmassiert und sollte mindestens eine halbe Stunde einwirken, bevor es ausgewaschen wird.

Koffein als Haarausfallmittel

Männer und Frauen probieren Kaffeesatz als Hilfsmittel. Koffein regt das Wachstum der Haare an. Der abgekühlte Kaffeesatz, vorsichtig ins Haar massiert, sorgt für Durchblutung der Kopfhaut. Dieses Ergebnis wiederum wirkt sich auf die Stabilität der Haarwurzel aus und auf das Wachstum.

An dieser Stelle gilt, wie auch bei allen anderen Haarkuren, regelmäßig anwenden. Das Ergebnis ist erst nach einigen Monaten bemerkbar. Es gibt bereits im Handel Koffein – Haarwaschmittel, die ohne Silikone hergestellt werden und dadurch die Haarstruktur verbessern.

Sogar einige Experten empfehlen Koffein, da ihm eine ähnliche Wirkung wie dem Haarwuchsmittel Minoxidil nachgesagt wird. Minoxidil kann speziell gegen erblich bedingten Haarausfall bei Frauen und Männern wirken, da es die Durchblutung der Kopfhaut fördert. Koffein ist besser verträglich, da es im Gegensatz zu Minoxidil keinen Alkohol enthält und die Kopfhaut nicht austrocknet. Es steigert die Energieversorgung der Haarfollikel.

Wo kann man die Mittel gegen Haarausfall Frau kaufen?

Die bequemste Art, Produkte jeglicher Art einzukaufen, ist das Internet. Man kann sich die Informationen und Ratschläge anschauen und sich inspizieren lassen. Die Auswahl im Internet ist viel reichhaltiger, als in der Apotheke.

Manchmal erkennt die Käuferin sogar die Ursache für ihren Haarausfall und kann sofort das richtige Mittel erwerben. Eine andere Möglichkeit ist der Einkauf in der Apotheke oder in der Drogerie. Eine Beratung ist auch hier möglich.

Eine gute Möglichkeit, um Mittel gegen Haarausfall bei Frauen zu kaufen, bieten die Online-Apotheken. Dort gibt es eine Vielzahl an Produkten für Frauen, darunter Minoxidil unter dem Namen Regaine, Ell-Cranell mit Alfatradiol, aber auch verschiedene pflanzliche Extrakte zur äußeren Anwendung und als Nahrungsergänzungsmittel. In den Online-Apotheken, Drogerien und Onlineshops werden auch Shampoos und Haarkuren mit verschiedenen Wirkstoffen angeboten.

Testergebnisse zu diversen Mitteln

Beim Haarwuchsmittel Vergleich 2017 wurde das Produkt Regaine für Frauen als Vergleichssieger mit 1,5 bewertet, erhältlich auch als Regaine Frauen Schaum, verfügbar in Internet Shops. Der Wirkstoff Minoxidil ist unter anderem in diesem Präparat enthalten.

Minoxidil wurde bei hormonellem Haarausfall von der Stiftung Warentest hervorgehoben Die Regaine Kur sollte mindestens vier Monate durchgeführt werden. Die Wirksamkeit nach diesem Zeitraum ist bewiesen. Die gute Verträglichkeit auch in Kombination mit Stylingprodukten wurde besonders hervorgehoben.

Die Stiftung Warentest hat Ell-Cranell mit dem Wirkstoff 17-alpha-Estradiol (Alfatradiol) getestet. Die Wirkung dieses Hormons, das zur Gruppe der Östrogene gehört, ist noch nicht eindeutig gegen den Haarverlust bei Frauen bewiesen. Genau wie Minoxidil enthält Ell-Cranell Alkohol. Im Test wurde der Alkoholgehalt als negativ bewertet, da er zu Juckreiz und Rötungen der Kopfhaut führen kann.

Unterschiede Männer/Frauen bei Haarwuchsmitteln

Das Thiocyn Haarserum ist für Männer und Frauen jeden Alters geeignet, so steht es in der Werbung. Im Haarwuchsmittel 2017 Test – Vergleiche wurde dieses Präparat Sieger. Die Verträglichkeit wurde bewertet. Die Besonderheiten sind keine Nebenwirkungen oder Begleiterscheinungen. Die Stärkung der Haarwurzel fördert das Wachstum.

Dieses Produkt ist jedoch in zwei Kategorien erhältlich. In der Ausführung für Frauen sind zusätzliche Seidenproteine zur Haarpflege enthalten, sowie B-Vitamine Biotin und Riboflavin. Das Männerpräparat ist mit Meeresmineralien und Pfefferminzblätterextrakt kombiniert. Das Resultat lautet weniger Haarausfall und höhere Haardichte. Der Preis ist identisch für beide Ausführungen.

Der Preis-Leistungs-Sieger in dem genannten Test wurde das Produkt Abtei Haar Vital, Intensivkur mit dem Zusatzstoff Biotin. Täglich eine Tablette für Männer und Frauen, geeignet für jeden Haar Typ, sorgt für Kräftigung der Haarstruktur und Haarwachstum.

Tipps um Haarausfall zu vermeiden

Frauen leiden öfters unter hormonell bedingtem Haarausfall, während bei Männern sehr oft dieses Problem vererbt wurde. Bei Männern ist der Haarausfall definiert als „Geheimratsecken“. Danach ist der Haarwuchs spärlicher im Bereich am Scheitel, oft bezeichnet als Tonsur.

Die Stirnglatze ist typisch männlich. Bei Frauen ist der Haarausfall im Bereich des Mittelscheitels sichtbar.

Für Männer und Frauen gilt:

  • Durchblutung fördern,
  • Stress vermeiden,
  • Vitamine und Mineralien in genügender Menge zu sich nehmen.

Kopfmassagen mit Ölen ist für die Durchblutung nur nützlich. Wenn man den Verdacht hat, dass Stress die Ursache für den Haarausfall ist, hilft nur eines.

Im Alltagstrott mehr Pausen einlegen, entspannter und lockerer werden. Eine chronische Übersäuerung kann zum Haarausfall führen. Die Entsäuerung mit Naturprodukten führt zum Erfolg.

Formen von Haarausfall

Die häufig auftretenden Arten von Haarausfall sind folgende:

  • Diffuse Alopezie, Haarausfall nicht an bestimmten Stellen, sondern überall,
  • vererbbarer Haarausfall,
  • kompletter Haarausfall, bis zur Glatze,
  • temporärer Haarausfall heißt vorübergehend durch Medikamente, Hormone
  • Alopezie durch Strapazieren des Haares, übertriebenes Styling, tägliches Föhnen,
  • kreisrunder Haarausfall,
  • Testosteron, auch bei Frauen, laut neuester Studie.

Die Ursachen kann eventuell der Friseur feststellen.

Gründe für den kreisrunden Haarausfall

Der kreisrunde Haarausfall bei Frauen kann verschiedene Ursachen haben. Stress und Eisenmangel sind verantwortlich für den Haarausfall. Ein plötzliches Trauma kann zu Haarausfall führen, wie auch psychische Erkrankungen.

Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Bulimie sind durchaus auch als Auslöser anzusehen. Vererbung oder hormonelle Veränderungen wie Schwangerschaften können Haarausfall zur Folge haben. Die Symptome sind juckende Kopfhaut, sichtbare runde und kahle Stellen am Kopf bestätigen den Verdacht.

Beim Kämmen, Duschen oder auch nur Berührungen fallen ganze Haarbüschel aus. Für eine Frau sind diese Symptome alarmierend. Wenn keine Hilfe erfolgt, kann dieser Umstand zu Depressionen und psychischen Erkrankungen führen.

Das Internet bietet viele Vergleichsmöglichkeiten mit Testergebnissen, sodass sich Mittel gegen Haarausfall für die Frau auf jeden Fall finden. Die Wirkung kann sich allerdings im Extremfall auf Monate hinziehen.

Einfache Mittel gegen Haarausfall für die Frau

Die Anwendung von Kieselerde ist für den Körper positiv, unter anderem zur Haarpflege. Die Darreichungsform können Tabletten, Kapseln oder auch Gel sein.

Kieselerde hilft gegen brüchige Nägel, schlaffes Bindegewebe, jedoch in erster Linie hat es Wirkung auf die Haare. Durch die Mineralstoffe, die in der Kieselerde vorhanden sind, wirkt dieser Wirkstoff gegen Haarausfall.

Ein einfaches Mittel gegen Haarverlust bei Frauen ist auch Hirse als mineralstoffreichstes Getreide. Sie enthält Kieselsäure, die wichtig ist für die Bildung von Keratin. Hirse enthält noch verschiedene weitere wichtige Mineralien wie Eisen, Magnesium und Zink. Sie kann für die Zubereitung verschiedener Speisen, aber auch als Nahrungsergänzungsmittel angewendet werden.

Fazit

Selbstverständlich wirken nicht bei jedem alle im Internet angebotenen Mittel gegen Haarausfall. Es muss sich auch nicht unbedingt um ein minderwertiges Produkt handeln. Die Ursache ist nicht ganz klar, man hat das falsche Produkt erwischt.

Die Kundin darf sich nicht entmutigen lassen, sondern man sollte dann auf ein anderes Präparat umsteigen, welches vielleicht bessere Ergebnisse erzielt.

Bei einem vernarbenden Haarausfall helfen meist keine Haarausfallmittel mehr. In den seltensten Fällen kann man die Haarwurzel wieder beleben. An dieser Stelle ist ein Probieren der verschiedenen Produkte nutzlos.

Gegen erblich oder hormonell bedingten Haarausfall bei Frauen helfen Minoxidil unter dem Namen Regaine oder Ell-Cranell mit dem Wirkstoff 17-alpha-Estradiol. Mitunter helfen auch einfache Hausmittel wie Bierspülung, Birkenhaarwasser oder Brennnesseltee. Auch verschiedene Haarkuren mit Olivenöl oder Braunhirse für die innere Anwendung können einem Haarausfall bei Frauen entgegenwirken.

Wissenschaftliches & Studien

[1] – Neuer Ansatz für die Behandlung von Haarausfall entdeckt (2019) – https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/neuer-ansatz-fuer-die-behandlung-von-haarausfall-entdeckt-12963/

[2] – Stn.de – Sandelholzduft lässt Haare sprießen, (2018) – https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.was-gegen-haarausfall-hilft-sandelholzduft-laesst-haare-spriessen.cce476fe-9748-4fbd-86a4-ca6668f1edca.html