Sie suchen nach einer wirkungsvollen Methode gegen Haarverlust und möchten auf einen invasiven Eingriff verzichten. In vielen Fällen ist die Sauerstofftherapie bei Haarausfall erfolgversprechend und eine Maßnahme, die schmerzfrei und sanft angewandt wird. Mit dem Risiko der Kahlköpfigkeit müssen Sie nicht leben, wie die Erfolgsquote der Sauerstofftherapie bei Haarschwund zeigt. Hier erfahren Sie, welche Wirkung Sauerstoff in der Kopfhaut erzielt und warum sich die Therapie als effektive Behandlungsmethode bei unterschiedlichen Haarausfall Ursachen empfiehlt.

Wann die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall eingesetzt wird

Die Behandlung mit Sauerstoff wird vor allem im Anfangsstadium von Haarschwund eingesetzt. Bei diffusem Haarausfall oder sehr kleinen und noch nicht lange bestehenden kreisrunden kahlen Arealen auf Ihrer Kopfhaut erzielt das Behandlung beste Erfolge. Wichtig ist natürlich die Kenntnis zur Ursache, da es bestimmte Haarschwundursachen gibt, bei denen Sauerstoff keine Wirkung erzielt.

Prinzipiell ist die Sauerstofftherapie bei Haarverlust immer einen Versuch wert, zumal sie kein Risiko von Nebenwirkungen oder unangenehmen Begleiterscheinungen aufweist. Eine gut durchblutete und mit reichlich Sauerstoff versorgte Kopfhaut bietet die besten Voraussetzungen für starke Haarwurzeln und den sich darin bedingenden dichten Haarwuchs. Fällt Ihr Haar aufgrund von Vitalstoffmängeln aus, kann der Sauerstoff mit wichtigen Nährstoffen zur Stimulation der Haarfollikel angereichert werden.

Leiden Sie unter hormonellem oder genetisch bedingtem Haarschwund, sollten Sie perspektivisch über eine Eigenhaarverpflanzung nachdenken. Mit Sauerstoff können nur intakte Haarwurzeln behandelt werden. Sind die Follikel bereits abgestorben, bleibt der gewünschte Effekt leider aus.

Sauerstoff: Ein Behandlungsprinzip mit vielen Vorteilen

Sauerstoff ist eine essenzielle Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen. Bei noch nicht weit fortgeschrittenem Haarschwund wirkt sich die Sauerstofftherapie gegen den Haarverlust äußerst positiv aus und ist obendrein eine Maßnahme, die schmerzfrei und nicht invasiv ist. Durch die sehr gute Verträglichkeit, den Ausschluss allergischer Reaktionen und das nicht vorhandene Infektionsrisiko weist die Behandlung bereits einige Vorteile auf.

Nebenwirkungen gibt es nicht und eine langfristige Vorbereitung auf die Anwendung der Methode ist unnötig. Leiden Sie unter einer entzündeten, gereizten oder von Porenverstopfung gezeichneten Kopfhaut, hilft die Sauerstofftherapie immer und kann beginnenden Haarschwund effektiv aufhalten.

Durch den feinen, wahlweise aus Sauerstoff und Nährstoffen bestehenden Nebelstrahl wird Ihre Kopfhaut sorgfältig gereinigt und Entzündungen werden bekämpft. Die in Folge verbesserte Durchblutung aktiviert Ihre Haarwurzeln und gibt dort neue Energie, wo der Haarwuchs beginnt und seinen Lauf nimmt.

Anwendungsbereiche der Sauerstofftherapie bei Haarverlust

Die meisten Ursachen von Haarschwund können im Anfangsstadium mit Sauerstoff therapiert werden. Sowohl bei diffuser, als auch bei kreisrunder Ausprägung erzielen Sie mit der Sauerstofftherapie gegen Haarausfall gute Ergebnisse. Um die Erfolgsquote zu bestimmen, wird vorab eine Haaranalyse gemacht und Ihre Kopfhaut auf die Lebendigkeit und das Vorhandensein von Follikeln untersucht.

Wenn Sie über eine Behandlung von Haarschwund mit Sauerstoff nachdenken, sollten Sie Ihre Überlegungen nicht auf die lange Bank schieben. Je früher Sie die Sauerstofftherapie gegen Haarverluststarten, umso sicherer ist das gewünschte Ergebnis. Fällt Ihr Haar durch Mangelernährung, in Folge einer Medikation oder durch Stress und damit verbundene Durchblutungsstörungen aus, wird der in Ihre Kopfhaut eingebrachte Sauerstoff helfen.

Grundsätzlich ist jeder nicht irreversible Haarschwund mit Sauerstoff behandelbar, so dass es nur wenig Ursachen gibt, bei denen Sie mit dieser Therapie keinen Erfolg erzielen. Das Ziel der Behandlung begründet sich in der Stimulierung der Haarwurzeln, die aus unterschiedlichen Gründen verkümmern und nicht mehr ausreichend Energie für die Neubildung von Haaren aufweisen.

Wie wirkt die Therapie mit Sauerstoff?

Die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall wirkt in Ihrer Kopfhaut, die gereinigt und von Umweltrückständen befreit wird. Verstopfte Poren werden geöffnet, das Blut zirkuliert wieder gleichmäßig und die Haarwurzeln werden mit essenziellen Vitalstoffen versorgt.

Wichtig ist natürlich, dass Sie der Ursache des Haarschwundes auf den Grund gehen und diese bekämpfen. Auch wenn Sauerstoff Ihren Haarwuchs fördert, sollte die Abstellung der Gründe für Haarschwund im Fokus stehen und die Basis für neu wachsendes Haar schaffen.

Haartransplantation oder Sauerstofftherapie bei Haarausfall: Das sind die Fakten!

Sie können sich bei fast allen Formen und Ausprägungen für die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust entscheiden. Ausgenommen ist vernarbender Haarschwund. In den Bereichen der Narbenbildung wächst kein neues Haar nach, so dass Sie in diesem Fall nur durch eine Eigenhaartransplantation gegen kahle Stellen auf Ihrem Kopf vorgehen können. Auch bei stark fortgeschrittenem Haarausfall mit abgestorbenen Follikeln ist die Behandlung nicht erfolgsfördernd.

Am besten lassen Sie sich in einer renommierten Haarklinik beraten und eine Untersuchung vornehmen. Spezialisten beraten Sie ausführlich über die Möglichkeiten, Ihren Haarwuchs anzuregen oder eine alternative Behandlung zu wählen. Bei abgestorbenen Haarwurzeln ist die Haartransplantation als schmerzfreier und minimalinvasiver Eingriff mit einer Erfolgsquote von 95 Prozent die beste Methode.

Bei leichtem, kürzlich erst begonnenen und noch keine sichtbaren Spuren hinterlassenem Haarschwund kann Sauerstoff die Lösung des Problems darstellen. Durch die Förderung der Durchblutung wird der Haarwuchs angeregt und der Neubildung kräftiger Haare steht nichts im Weg.

Fazit | Sauerstoff fördert die Durchblutung der Kopfhaut und den Haarwuchs

Ihr Haar braucht Sauerstoff wie Sie die Luft zum Atmen. Aus verschiedenen Gründen kann der Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut sehr niedrig und für einen gesunden Haarwuchs nicht ausreichend sein. Die Sauerstofftherapie bei Haarausfall hat sich bewährt und schon vielen Betroffenen zu neuem und dichtem Haar verholfen.

Optional können haarwuchsfördernde Nährstoffe beigemischt und mit dem Sauerstoff in die Kopfhaut verbracht werden. Das Ergebnis ist eine Optimierung der Durchblutung, die den Zellstoffwechsel anregt und geschwächte Haarwurzeln stärkt. Sie schaffen damit die Grundlage für eine Kräftigung der Follikel, aus denen das neue Haar bereits wenige Wochen nach der ersten Sauerstofftherapie gegen Haarverlust wächst.

Eine Wiederholung der Behandlung ist im Einzelfall ratsam und wird Ihnen direkt von den Spezialisten empfohlen. Diese nebenwirkungsfreie Behandlung erfordert von Ihnen keinen Urlaub und setzt nicht voraus, dass Sie Ihr Leben ändern oder sich mehrere Wochen schonen müssen. Bei leichtem Haarschwund, auch bei kleinen kahlen Stellen auf Ihrem Kopf kann die Sauerstofftherapie bei Haarausfall für eine Umkehr und den Wuchs neuer Haare sorgen.