Mesotherapie – Sowohl äußerliche Schönheitsmakel als auch chronische oder akute Erkrankungen können extrem belastend sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Beschwerden alters-, hormon- oder erbbedingt auftreten.

Besonders in der heutigen Zeit wird viel Wert auf das äußere Erscheinungsbild gelegt: schönes kräftiges Haar, gepflegte strahlende Haut und ein schlanker und straffer Körper bedeuten Schönheit und Makellosigkeit.

Sowohl Männer als auch Frauen leiden oftmals unter Haarausfall, trockener Haut oder Akne. Viele Männer leiden bereits in jungen Jahren unter erbbedingtem Haarausfall, bei Frauen treten Probleme wie Haarausfall, Hautprobleme oder Zahnerkrankungen häufig nach einer extremen hormonellen Umstellung auf, beispielsweise nach einer Schwangerschaft.

Auch chronische oder akute Erkrankungen wie Gelenkbeschwerden, Infekte oder Seh- und Hörstörungen können die Lebensqualität stark beeinträchtigen.

Was ist Mesotherapie?

Diese weltweit immer beliebter werdende Behandlungsmethode wurde 1960 durch den Landarzt Michel Pistor in Frankreich entwickelt und seither immer weiter perfektioniert und an die Bedürfnisse der Patienten angepasst.

Die Mesotherapie kombiniert einige Aspekte aus der Akupunktur, der Arznei- und der Neurotherapie.

Dabei werden individuell kombinierte Wirkstoffe und Medikamente in geringen Dosen mithilfe einer feinen kurzen Nadel oder einer speziell entwickelten Mesotherapiepistole direkt in dem zu behandelnden Bereich in die Haut injiziert.

Da die Arzneimittel, Vitamine, pflanzliche und homöopathische Nährstoffe direkt in den erkrankten Bereich und die umliegenden Muskeln und Gewebe geimpft werden, geht kaum etwas ins Blut.

Somit wird der Organismus nicht unnötig belastet und Nebenwirkungen sind nahezu ausgeschlossen. Die Mesotherapie ist eine besonders schonende Anwendung und auch für Schwangere und Kinder geeignet.

Anwendungsbereiche:

Ästhetische Anwendungsgebiete

  • Hautalterung, mimische Falten, hängende Mundwinkel
  • Narben, Dehnungsstreifen, Krampfadern
  • Haarausfall
  • Cellulite
  • Fettdepots
  • übermäßiges Schwitzen
  • Akne, Pigmentstörungen, Couperose

Präventive Anwendungsgebiete

  • Atemwegsinfekte, Asthma
  • Pollenallergie, Heuschnupfen
  • Virusinfektionen (Epstein, Barr, Herpes)
  • Gürtelrose
  • Mückenschutz

Kurative Anwendungsgebiete

  • Wundheilungs- und Durchblutungsstörungen
  • chronische Gelenkbeschwerden (Rheuma, Arthrose)
  • Verletzungen (Sehnenentzündungen, Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen)
  • chronische Infekte (Harnweg, Atemweg)
  • psychosomatische Störungen (Stress, Nervosität, Depression, Burnout, Schlafprobleme)
  • altersbedingte Seh- und Hörstörungen
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Tinnitus
  • Zahnfleischerkrankungen
  • Gynäkologie (Dysmenorrhoe, Reizblase, Infektionen, Pelvipathia spastica, weibliche Infertilität

Ein breites Anwendungsspektrum für die Mesotherapie stellt der Haarausfall dar. Sind bereits kahle Stellen vorhanden, da beispielsweise ein weit fortgeschrittener erblich bedingter Haarverlust vorliegt, lässt die Mesotherapie an den kahlen Stellen keine Haare mehr wachsen.

Sie kann jedoch noch vorhandene, intakte Haarfollikel stimulieren, wieder neue Haare zu bilden. Zumeist sind solche Haarfollikel, die sich bereits über lange Zeit in der Ruhephase befinden, nicht mehr aus eigener Kraft zur Bildung neuer Haare in der Lage. Das Fortschreiten eines erblich bedingten Haarausfalls kann mit der Mesotherapie verzögert werden.

Die Mesotherapie eignet sich auch, um bei einem diffusen oder mechanischen Haarausfall die Haare wieder wachsen zu lassen. Bei anderen Formen wie dem kreisrunden oder vernarbenden Haarausfall kann das Fortschreiten mit der Mesotherapie verzögert werden. Die Mesotherapie kann bei stark geschädigtem Haar nach einer Krankheit oder einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen die Haarfollikel kräftigen.

Wie wirkt Mesohair?

Für viele Männer und Frauen stellt der Verlust der Haare eine große Belastung dar und mindert das Selbstwertgefühl.

Daher wurde Mesohair entwickelt, eine spezielle Behandlung bei diffusem, hormonellem oder kreisrundem Haarausfall.

Zunächst klärt der Dermatologe die Ursache des Haarausfalls,Stress, Wechseljahre, genetisch bedingt, Nebenwirkung von Medikamenten, hormonelle Umstellung oder Nachwirkungen von Behandlungen (z.B. Chemotherapie).

Im Anschluss wählt er die individuelle Injektionsmischung je nach Patient, diese wird mit einer sehr feinen Nadel oder einer Mesotherapiepistole direkt unter die Kopfhaut am Haarfollikel gespritzt. Der Vorgang wird an bestimmten Akupunkturpunkten über die Kopfhaut verteilt, sodass der Wirkstoff sich über die gesamte Kopfhaut verteilt.

Die Durchblutung wird angeregt und jede einzelne Haarwurzel wird mit dem Wirkstoff versorgt, bereits nach der ersten Behandlung wird der Haarausfall gestoppt, nach zwei bis drei weiteren Behandlungen ist der Wachstum neuer Haare zu bemerken, das Haar wird voluminöser und kräftiger.

Außerdem wirkt sich die Behandlung auch auf die Kopfhaut positiv aus, Schuppen und Schuppenflechte werden verringert oder komplett verhindert.

Die Wirkstoffmischung enthält für die Behandlung bei Haarausfall oder Schuppenflechte zumeist Vitalizer, Biotin, Thymusextrakt und Koenzyme, weitere Wirkstoffe bestimmt der Hautarzt je nach Patient und Ursache.

Während der Behandlung treten kaum Schmerzen auf, durch die schonende Therapie besteht lediglich ein sehr geringes Risiko für negative Begleiterscheinungen, in seltenen Fällen können nach der Behandlung Rötungen an der behandelten Stelle auftreten, diese verschwinden jedoch sehr schnell wieder.

Um gute Erfolge erzielen zu können, sollte schnell gehandelt werden, bei mehrjähriger Halbglatze wird Mesohair nicht ausreichen, kann aber in Kombination mit einer Haartransplantation durchgeführt werden.

Die Therapie wird im Normalfall drei Mal mit einem Abstand von je zwei Wochen durchgeführt, danach sollten mindestens vier Wochen Pause zwischen den Behandlungen liegen, später wird Mesohair alle drei bis sechs Monate wiederholt.

Ablauf der Therapie:

Die Behandlung darf ausschließlich von Hautärzten und Heilpraktikern mit einem Diplom, als Nachweis einer speziellen Ausbildung, durchgeführt werden. Die Kombination der Grundlagen der Akupunktur, der Arzneitherapie und der Neuraltherapie wird sowohl in der ästhetischen Medizin als auch bei chronischen Erkrankungen angewendet.

Nach Bestimmung der Blutwerte, Ausschließung von Allergien und Zusammenstellung der Wirk- und Nährstoffe wendet der durchführende Arzt oder Heilpraktiker eine kurze, dünne Nadel oder eine Mesotherapiepistole an, um den Wirkstoff direkt in die Haut am betroffenen Bereich zu injizieren.

Bei der Nadelung in die bestimmten Reaktions- und Akupunkturpunkte entsteht ein Depot in der Haut, gefüllt mit dem injizierten Wirkstoff. Dieser Wirkstoff wird nach und nach abgegeben, fließt direkt in den zu behandelnden Bereich und in die umliegenden Gewebe und Muskeln, dort sorgt er dafür, dass die Abwehrkräfte reguliert werden, regt die Sauerstoffversorgung und die Durchblutung an, stimuliert das Gewebe und setzt letztendlich körpereigene Endorphine und entzündungshemmende Substanzen im Körper frei und bekämpft abschließend die Ursache des Problems oder der Erkrankung.

Die Behandlung erfolgt in der Regel ambulant und dauert von wenigen Minuten bis zu einer halben Stunde, die zu injizierende Mischung wird direkt vor Ort frisch zubereitet.

Da die verwendeten Kanülen sehr dünn, kurz und mit einem besonderen Schliff versehen sind, ist die Behandlung beinahe schmerzfrei, außerdem enthält die sehr niedrig dosierte Mischung immer ein leichtes Betäubungsmittel.

Bei einer größeren zu behandelnden Fläche wird meist die Mesotherapiepsitole genutzt, sie ermöglicht die Behandlung einer größeren Ebene in kurzer Zeit mit genauer und sparsamer Dosierung.

Je nach Behandlungsgebiet werden verschiedene Methoden angewandt, teilweise wird die Mischung lediglich leicht über die Hautoberfläche gestrichen, in anderen Fällen ist eine tiefere Einspritzung in das Fettbindegewebe nötig.

Nach Abschluss der Behandlung werden die betroffenen Stellen gekühlt und mit einer speziell entwickelten Schutzcreme versehen, im Normalfall hinterlässt die Behandlung daher keine großen Spuren, sollten dennoch Rötungen erkennbar sein, verschwinden diese sehr schnell wieder.

Die Mesotherapie wird je nach Bereich meist mehrfach mit einem Abstand von einer Woche bis hin zu mehreren Monaten durchgeführt. Oft reichen drei bis sieben Behandlungen aus, um einen langfristigen Erfolg zu erzielen.

In schwierigeren Anwendungen, wie zum Beispiel bei Haarausfall können bis zu zehn Wiederholungen notwendig sein, bis sich eine langfristige Wirkung eingestellt hat.

Die Behandlung wird in den seltensten Fällen durch die Krankenkasse übernommen, dies sollte vor der Behandlung geklärt werden. Diese Art der Therapie ist jedoch die verhältnismäßig günstigste, sodass auch bei Selbstzahlung nicht darauf verzichtet werden muss.

Die Kosten:

Am gefragtesten sind die Behandlungen im Bereich Falten, Schwangerschaftsstreifen, Cellulite und Haarausfall, im Durchschnitt kostet eine Behandlung in diesem Bereich zwischen 120,- und 200,- Euro.

Jedoch kann man keine genauen Zahlen nennen, die Kosten variieren je nach Bereich, Größe der zu behandelnden Fläche, Anzahl der Sitzungen und nach Auswahl der benötigten Substanzen. Daher wird für jeden Patienten ein individueller Kostenvoranschlag, basierend auf dem persönlichen Befund und dem erarbeiteten Behandlungsplan, erstellt.

Grundsätzlich werden die Kosten der Therapie nicht von der Krankenkasse übernommen, Ausnahmen kann es in Einzelfällen geben, diese Einzelfälle beziehen sich dann allerdings auf präventive oder kurative Anwendungsgebiete, nicht aber auf ästhetische Bereiche.

Die Kosten pro Sitzung beinhalten die Materialkosten, also die verwendeten Substanzen oder Fillermaterialien, wie beispielsweise Hyaluronsäure oder Eigenfett sowie die Kosten der Behandlung durch den Arzt und gegebenenfalls eines Anästhesisten.

Erfahrungsberichte

Unzählige Patienten berichten von großen Erfolgen, in den meisten Fällen traten die spürbaren Verbesserungen bereits nach wenigen Behandlungen ein.

Berichtet wird von einer relativ schmerzlosen Behandlung, speziell im ästhetischen Bereich, erhielten die Patienten ausgezeichnete Pflegeprodukte um Haut und Haare weiterhin optimal zu pflegen.

Starker Haarwuchs, glatte und strahlende Haut und ein frisches und erholtes Erscheinungsbild waren die Folgen der Behandlung. Auf vielen vorher nachher Vergleichen ist de Veränderung deutlich erkennbar, eingefallene Wangen, heruntergezogene Mundwinkel, Falten und müde Haut sind wie weggezaubert.

Auch im kurativen Bereich verzeichnet die Mesotherapie große Erfolge, Patienten mit Arthrose, chronischen Entzündungen in den Gelenken oder Rheuma berichten von deutlich reduzierten Beeinträchtigungen, größtenteils zurückerlangter Bewegungsfreiheit und einer deutlichen Linderung der Schmerzen.

Ein weiteres Therapiefeld ist die Rauchentwöhnung, Patienten berichten von Erfolgen nach nur einer Sitzung, dabei wird ein Wirkstoff seitlich in die Nase, in das Ohr und in den sogenannten anti Drogen Punkt, oberhalb vom Ohr, gespritzt.

Unmittelbar nach der Therapiesitzung war das Verlangen wie ausgeschaltet, weder am nächsten Tag noch nach 12 Monaten haben die berichtenden Patienten wieder angefangen zu rauchen.

Die Nasennebenhöhlen, der Rachen und die Bronchien verbesserten sich nachweislich, der Husten verging, der Geschmackssinn war komplett verändert und nicht einmal eine Gewichtszunahme erfolgte, laut den Erfahrungsberichten der Patienten.

Mesohair – Haarausfalltypen

Die Therapie Mesohair lässt sich bei allen bekannten Haarausfalltypen hervorragend anwenden, vorausgesetzt es wird mit der Behandlung nicht allzu lange gewartet.

Bei Haarausfall von mindestens 100 Haaren pro Tag sollte dringend gehandelt werden. Besteht bereits eine Halbglatze oder extreme kahle Stellen, sollte die Therapie mit einer Haartransplantation kombiniert werden.

Die gängigsten Haarausfalltypen:

Für diese Haarausfalltypen eignet sich des Mesoverfahren hervorragend, bei weiteren Arten sollte dies beim Arzt erfragt werden.

Es gibt noch weitere Haarausfalltypen: Bei einem diffusen Haarverlust fallen die Haare auf dem gesamten Kopf gleichmäßig aus. Er hat vielfältige Ursachen wie Einnahme von Medikamenten, Infektionskrankheiten oder Mangel an Vitaminen. Die Haare wachsen zumeist wieder nach, wenn sich die Haarfollikel vom schädigenden Ereignis erholt haben.

Die Mesotherapie kann das Nachwachsen der Haare anregen. Bei einem vernarbenden Haarausfall entstehen an den kahlen Stellen Narben. Die Mesotherapie kann das Fortschreiten dieses durch Infektionen oder eine Autoimmunerkrankung verursachten Haarverlusts verzögern.

Nebenwirkungen

Da die Therapie eine sehr schonende Anwendung ist und die Wirkstoffe minimal dosiert werden, sind kaum Nebenwirkungen bekannt.

In der Regel sind die betroffenen Stellen unmittelbar nach der Behandlung leicht gerötet oder wirken leicht zerkratzt, daher wird im Anschluss sofort eine kühlende Creme aufgetragen und es sollten 12 Stunden danach keine weiteren Cremes oder Make Up aufgetragen werden.

Am nächsten Tag sind bereits kaum noch Spuren zu erkennen, im Gesichtsbereich kann das Make Up bereits wieder aufgetragen und die Spuren somit verdeckt werden.

Nach circa drei Tagen ist nichts mehr zu erkennen. Schmerzen sind keine der Nebenwirkungen, unmittelbar nach der Behandlung kann ein leichtes stechen oder brennen zu spüren sein, dies legt sich aber nach wenigen Stunden wieder.

In seltenen Fällen trat nach der Behandlung Übelkeit oder Erbrechen auf, dies verging aber ebenfalls nach ein bis zwei Stunden wieder.
Allergische Reaktionen werden bereits im Vorfeld durch den Arzt getestet und sollten somit ausgeschlossen sein.

Positive Nebeneffekte:

Neben den pharmakologischen Effekten werden wichtige Systeme im Körper gestärkt und zusätzlich einige Indikatoren verbessert beziehungsweise dauerhaft abgestellt:

  • Immunsystem – geringere Anfälligkeit gegenüber Krankheiten und Infekten
  • Neuro-vegetatives System – das vegetative Nervensystem wird zugunsten schnellerer Heilung reguliert
  • Gefäßsystem – Durchblutung wird angeregt – Durchblutungsstörungen dauerhaft entfernt
  • Entzündungen werden bekämpft
  • wiederkehrende Kopfschmerzen treten seltener auf – z.B. Migräne
  • Schlafstörungen werden reduziert

Der Körper bekommt bei einer Mesotherapie gezielt das, was ihm fehlt. Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen kann ausgeglichen werden. Wird die Mesotherapie bei Haarverlust angewendet und wachsen die Haare wieder kräftiger nach, bedeutet das für den Patienten eine bessere Lebensqualität. Der Patient bekommt ein neues Selbstbewusstsein und fühlt sich wieder attraktiver.

Schlussfolgerung

Man könnte meinen, die Mesotherapie hilft beinahe gegen alle gängigen Beschwerden, seien es ästhetische Makel wie Problemzonen im Gesicht, Haarausfall, Dehnungsstreifen oder Krampfadern, kurative Beschwerden, wie innere Gelenkentzündungen, Rücken- oder Kopfschmerzen, Erkrankungen des Zahnapparates, altersbedingte Seh- und Hörprobleme oder Wundheilungsstörungen und Verletzungen oder auch seelische Einschränkungen, beispielsweise Stress, Burnout, Nervosität oder die Zigarettenentwöhnung.

Patienten schwören auf die beliebte Therapie und nutzen sie teilweise sogar zur Vorbeugung von Mückenstichen, Pollenallergie, Herpes oder Bronchitis.
Der Depoteffekt sorgt für eine langsame und schonende Zuführung des Wirkstoffs am richtigen Ort, ohne unnötige Beanspruchung des Organismus oder nennenswerten Nebenwirkungen, es wird eine nachhaltige und langfristige Wirkung erzeugt.

Gleichzeitig wird die Durchblutung in Haut- und Bindegeweben angeregt und der Austausch von Substanzen zwischen den Zellen beschleunigt. Der Körper wird außerdem zusätzlich mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt, besonders in der heutigen Zeit leiden viele Menschen unter Mangelerscheinungen.

Teilweise ist es ihnen nicht einmal bekannt, doch Mangelerscheinungen können große Auswirkungen auf den Alltag haben, von Müdigkeit über Gewichtsprobleme bis hin zu Depressionen. Auch da unterstützt die Behandlung deutlich.

Mithilfe der individuell auf den Patienten zugeschnittenen Therapieform lassen sich optische Schönheitsmakel verbessern oder gar entfernen, sodass die Patienten sich wohler fühlen, ihr Selbstwertgefühl steigern und mehr Freude am Leben haben.

Besonders chronische Schmerzen und Gelenkerkrankungen können sehr belastend sein und die Lebensweise extrem einschränken, mithilfe der Meso-Behandlung wird diesen Erkrankungen deutlich entgegengewirkt, sodass eine ganz neue Lebensqualität entstehen und der Spaß an Bewegung zurückkehren kann.

Fazit

Die Mesotherapie ist eine Kombination aus Akupunktur, Arznei- und Neurotherapie. Ein speziell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmter Wirkstoffcocktail aus Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen, Wachstumsfaktoren, Arzneimitteln und homöopathischen Nährstoffen wird mit einer feinen Nadel oder einer speziellen Pistole dorthin gespritzt, wo er benötigt wird.

Die Wirkung kann sofort einsetzen. Da die Wirkstoffe auf den Patienten abgestimmt wurden, hat diese Behandlung keine Nebenwirkungen. Sie wird vielfältig angewendet, beispielsweise in der Kosmetik zur Verbesserung des Hautbildes, in der Medizin zur Vorbeugung von Atemwegsinfekten, Herpes oder Allergien, zur Verbesserung der Wundheilung oder zur Behandlung von gynäkologischen Problemen.

Die Mesotherapie wird auch zur Behandlung von Haarausfall angewendet und kann das Fortschreiten verschiedener Arten von Haarausfall verzögern. Die Behandlung ist für den Patienten kaum schmerzhaft. Sie verbessert die Durchblutung der Kopfhaut und die Nährstoffversorgung der Haarfollikel.

Wissenschaftliches & Studien

[1] – Multizentrische, kontrollierte, randomisierte Studie Meso-Hair vs. Externa Behandlung (2018) – https://www.mesotherapie.org/forschung/

[2] – Medlexi.de – Mesotherapie – Aktualisiert am 22. November 2018https://medlexi.de/Mesotherapie