Ein Problem vieler Männer sind Geheimratsecken. Sie sind ein untrügliches Zeichen der androgenetischen Alopezie, des erblich bedingten Haarausfalls. Mitunter treten sie schon bei Männern mit Anfang 20 auf. Schreitet der Haarverlust weiter fort, bilden sich eine Stirnglatze und eine Glatze am Oberkopf. Möchten Sie das Problem frühzeitig in den Griff bekommen, gibt es verschiedene Haarwuchsmittel.

Nicht alle halten, was sie versprechen. Es gibt auch Haarwuchsmittel mit schwerwiegenden Nebenwirkungen. Wie sieht es eigentlich mit Minoxidil bei Geheimratsecken aus?

Minoxidil ist ein rezeptfrei erhältliches Haarwuchsmittel, das unter dem Namen Regaine für Männer und Frauen angeboten wird. Es enthält den Wirkstoff Minoxidil in unterschiedlicher Konzentration und ist als Tinktur oder Schaum in Apotheken, Online-Apotheken und einigen Online-Shops erhältlich.

Kann Minoxidil bei Geheimratsecken helfen?

Geheimratsecken entstehen durch eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen das Hormon Dihydrotestosteron (DHT), das als Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron gebildet wird. Minoxidil kann die Ausschüttung von DHT nicht hemmen, doch kann es die Durchblutung der Kopfhaut verbessern und einem erblich bedingten Haarverlust indirekt entgegenwirken.

Minoxidil wurde ursprünglich als Blutdrucksenker verwendet. Aufgrund der schwerwiegenden Nebenwirkungen wird es inzwischen nur noch als Blutdrucksenker verordnet, wenn andere Mittel nicht helfen. Die Wirkung gegen Haarausfall wurde zufällig entdeckt.

Minoxidil verbessert die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung der Haarfollikel und macht die Haarfollikel widerstandsfähiger gegen DHT. Diese Wirkung tritt nicht nur bei Geheimratsecken ein. Auch bei einem weiter fortgeschrittenen Haarverlust mit Glatze am Oberkopf kann Minoxidil wirken. Es bringt an den kahlen Stellen keine Haare mehr zurück. Es kann aber das Fortschreiten des Haarausfalls verzögern.

Kann Minoxidil auf denn Wachstumsprozess der Haare wirken?

Die Haarfollikel durchlaufen während ihres Lebens ungefähr 10 bis 15 Zyklen. Jeder dieser Zyklen setzt sich aus drei Phasen zusammen:

  • Wachstums- oder Anagenphase, zwei bis sieben Jahre, mit mehr als 80 Prozent der Haare
  • Übergangs- oder Katagenphase, zwei bis drei Wochen, mit ungefähr 2 Prozent der Haare
  • Ruhe- oder Telogenphase, drei bis sechs Monate, mit ungefähr 15 Prozent der Haare.

In der Wachstumsphase werden die Haare gut mit Nährstoffen versorgt. Fehlen Nährstoffe oder sind die Haarfollikel durch DHT geschädigt, treten sie schneller in die Übergangs- und Ruhephase ein. Bei einer Schädigung durch DHT schaffen es nicht mehr alle Haarfollikel, die noch intakt sind, wieder aus eigener Kraft in die Wachstumsphase zurückzukehren.

Hier kommt Minoxidil bei Geheimratsecken ins Spiel. Es aktiviert noch intakte Haarfollikel, damit sie wieder neue Haare ausbilden. Durch Minoxidil bei Geheimratsecken kann eine höhere Haardichte entstehen, wenn sich mehr Haare in der Wachstumsphase befinden. Die Wachstumsphase der Haare kann verlängert werden, wenn die Haarfollikel wieder besser mit Nährstoffen versorgt werden.

Wie wird Minoxidil angewendet?

Minoxidil ist als Schaum und als Tinktur unter dem Namen Regaine für Männer und Frauen erhältlich. Es wird mit unterschiedlicher Wirkstoffkombination angeboten. Egal, ob Sie sich für Schaum oder Tinktur entscheiden, sollten Sie Minoxidil täglich morgens und abends auf die Kopfhaut auftragen und einmassieren. Vor dem Zubettgehen sollte Minoxidil gut getrocknet sein. Nur dann, wenn Sie Minoxidil täglich über einen langen Zeitraum anwenden, tritt die gewünschte Wirkung ein. Setzen Sie Minoxidil ab, setzt sich der Haarverlust wieder fort.

Welche Nebenwirkungen hat Minoxidil?

Als Blutdrucksenker hat Minoxidil schwerwiegende Nebenwirkungen. Wenden Sie Minoxidil bei Geheimratsecken an, sind die Nebenwirkungen weniger stark, da es nur äußerlich angewendet wird. Es kann jedoch zu

  • Juckreiz und Brennen auf der Kopfhaut
  • geröteter Kopfhaut
  • Reizungen und Entzündungen der Kopfhaut
  • Schuppenbildung

kommen. Bemerken Sie solche Symptome, sollten Sie Minoxidil sofort absetzen.

Einige Wochen nach der Anwendung von Minoxidil können die Haare verstärkt ausfallen. Das liegt nur daran, dass mehr Haare in die Übergangs- und Ruhephase eintreten, da sich die Haarfollikel erholen müssen. Diese Haare wären ohne die Anwendung von Minoxidil ohnehin ausgefallen. Haben sich die Haarfollikel wieder erholt, wachsen die Haare wieder nach. Sie können bei einer erfolgreichen Anwendung von Minoxidil kräftiger und gesünder nachwachsen.

Gibt es Alternativen zu Minoxidil?

Eine Alternative zu Minoxidil bei Geheimratsecken kann Finasterid sein. Es ist unter dem Handelsnamen Propecia nur auf Rezept vom Arzt in der Apotheke erhältlich und kann nur von Männern angewendet werden. Der Wirkstoff Finasterid wird zur Behandlung gutartiger Prostatavergrößerungen angewendet.

In Propecia ist Finasterid in geringerer Konzentration enthalten. Nebenwirkungen können als Veränderungen der Brust, Brustkrebs beim Mann, Depressionen, Erektionsstörungen, sexuelle Unlust und Gewichtszunahme auftreten. Sie sollten gründlich überlegen, ob Sie Finasterid tatsächlich anwenden wollen.

Pflanzliche Alternativen zu Minoxidil sind Produkte mit Extrakten aus Hopfen, Sägepalme oder Bockshornklee. Diese Pflanzen enthalten Phytohormone, die ähnlich wie Östrogene als weibliche Sexualhormone wirken und die Ausschüttung von DHT hemmen. Ihr Hormonspiegel gerät durch diese Mittel nicht aus dem Gleichgewicht. Die Pflanzenextrakte sind als Tinktur zur äußeren Anwendung oder als Kapseln zur inneren Anwendung verfügbar.

Ist eine Haartransplantation eine Alternative?

Minoxidil bei Geheimratsecken wirkt nur, solange Sie es anwenden. Es kann keine Haare mehr an den kahlen Stellen wachsen lassen und den Haarverlust nicht vollständig stoppen. Eine Haarverpflanzung kann eine dauerhafte Alternative sein. Haare vom Hinterkopf werden entnommen und in die Geheimratsecken verpflanzt.

Die Eigenhaarverpflanzung ist auch möglich, wenn der Haarausfall bereits weiter fortgeschritten ist. Es gibt inzwischen moderne, schonende Methoden, die mit einer hohen Haardichte und einer schnellen Heilung überzeugen. Solche Methoden werden in der Türkei angeboten.

Fazit: Minoxidil verbessert die Durchblutung der Kopfhaut

Minoxidil ist ein Haarwuchsmittel, das als Tinktur oder Schaum auf die Kopfhaut aufgetragen wird. Es verbessert die Sauerstoffversorgung der Haarfollikel und die Durchblutung der Kopfhaut. Minoxidil bei Geheimratsecken sollten Sie zweimal täglich anwenden. Es wirkt nur, solange Sie es benutzen. Setzen Sie es ab, fallen die Haare wieder aus.

Eine dauerhafte und langfristig günstigere Lösung ist die Haartransplantation in der Türkei. Sie bringt ein dauerhaftes Ergebnis und wird mit schonenden Methoden angeboten. Die türkischen Ärzte kennen sich gut aus und haben verschiedene moderne Methoden entwickelt. Bei einer Haarimplantation verläuft die Heilung gut, sodass Sie keine Beschwerden haben. Minoxidil kann auch unangenehme Nebenwirkungen haben, beispielsweise Juckreiz, Rötungen oder Schuppenbildung.