Geheimratsecken sind häufig die erste Folge von erblich bedingtem Haarverlust, der sich immer weiter ausbreitet bis häufig nur noch ein Haarkranz am Hinterkopf bestehen bleibt. Aber auch andere Ursachen können den Verlust der Haare im Schläfenbereich begünstigen. Unter den zunehmenden Kahlstellen an den Schläfen leiden die Betroffen meist sehr. Es gibt jedoch einige Tipps mit denen Sie Geheimratsecken vorbeugen können.

Wie kann man Geheimratsecken vorbeugen?

Als Geheimratsecken werden die Kahlstellen bezeichnet, die durch Haarausfall an den Schläfen entstehen. Um der Entstehung der Geheimratsecken vorzubeugen, können Sie einige Tipps beachten. Es geht insbesondere darum, die Aktivität der Haarfollikel zu unterstützen, wodurch die Haarproduktion aufrecht erhalten bleibt.

Weshalb entstehen Geheimratsecken?

Die Kahlstellen an den Schläfen entstehen durch die so genannte androgenetische Alopezie. Bei diesem erblich bedingten Haarverlust liegt eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen Dihydrotestosteron vor. Dihydrotestosteron ist die aktive Form des männlichen Sexualhormons Testosteron.

Durch diese Überempfindlichkeit wird die Wachstumsphase der Haare deutlich verkürzt, wodurch sie früher ausfallen. Schreitet der Haarausfall weiter fort, wird die Wachstumsphase irgendwann komplett stillgelegt und es wachsen keine neuen Haare mehr nach. Von der androgenetischen Alopezie sind insbesondere Männer betroffen.

Es gibt jedoch noch weitere Ursachen für die Bildung von Geheimratsecken. Hierzu kann zählt auch übermäßiger Stress, der dafür sorgt, dass die Kopfhaut häufig stark angespannt ist. Hierdurch werden die Wurzeln der Haare nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoff versorgt, wodurch sie beschädigt werden können. Ebenso führt mechanische Überlastung zum verkümmern der Haarwurzeln im Schläfenbereich.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Durch Ihre Ernährung können Sie das Wachstum Ihrer Haare beeinflussen. Sie sollten darauf achten stets ausreichend Mineralstoffe, Vitamine sowie Spurenelemente. Damit Ihre Haare kräftig und gesund wachsen können werden unter anderem Zink, Biotin, Folsäure und Selen benötigt.

Besteht über einen längeren Zeitraum ein Mangel an Nährstoffen, können die Follikel erheblich geschädigt werden. Wenn es Ihnen nicht möglich ist, die nötigen Nährstoffe über Ihre Nahrung aufzunehmen, können Sie auch zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen.

Eine ausreichende und dauerhafte Versorgung mit Nährstoffen trägt maßgeblich zu der Gesundheit Ihrer Haare bei. Durch genügend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente können Sie den Geheimratsecken vorbeugen.

Mechanische Überbeanspruchung vermeiden

Zu Haarverlust im Bereich der Schläfen und Stirn kommt es auch häufig durch eine mechanische Überbeanspruchung der Haarfollikel und Wurzeln. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn regelmäßig strenge Frisuren wie ein Dutt oder Pferdeschwanz getragen werden.

Die Haare sind hierdurch einem ständigen Zug ausgesetzt. Da der vordere Bereich der Kopfhaut besonders empfindlich ist, können diese Belastungen dazu führen, dass die Haarwurzeln verkümmern und ihre Produktivität schließlich vollständig einstellen.

Vermeiden Sie daher das zu häufige Tragen von straff nachhinten gebundenen Haaren. Aber auch das Glätten oder Föhnen sowie das starke Bürsten und Kämmen der Haare kann die Entstehung von Geheimratsecken fördern. Da die Haare eine natürliche Wuchsrichtung haben, sollten Sie Ihre Haare locker frisiert in ihrer natürlichen Richtung tragen.

Das richtige Shampoo finden

Die regelmäßige Haarwäsche ist wichtig, um abgestorbene Hautzellen sowie Bakterien von Ihrer Kopfhaut zu entfernen. Beim Haarewaschen sollten Sie jedoch darauf achten, lediglich milde Shampoos zu verwenden.

Verwenden Sie am Besten rückfettende Shampoos, da auch verstopfte Poren zu Haarverlust führen können. Zudem sollte das Wasser für die Haarwäsche nicht zu heiß sein, da ansonsten die Poren der Kopfhaut geöffnet werden. Nach der Haarwäsche sollten Sie das Shampoo rückstandslos auswaschen.

Eine Eigenbluttherapie zur Vorbeugung

Eine effektive Methode, um dem Haarverlust im Schläfenbereich vorzubeugen ist die Eigenbluttherapie. Diese Methode wird auch als PRP(Platelet rich plasma)-Behandlung bezeichnet. Es wird Ihnen zunächst eine geringe Menge Blut abgenommen, das anschließend im Labor zentrifugiert wird.

Durch die Trennung von Plasma und den roten Blutkörperchen besteht eine erhöhte Blutplättchen Konzentration. Anschließend wird das Plasma in den Schläfenbereich Ihrer Kopfhaut injiziert, der zuvor betäubt wurde. Durch die Behandlung wird die Durchblutung der Kopfhaut angeregt.

Darüber hinaus wird das Zellwachstum der Haarfollikel angeregt und die Wurzeln werden dazu stimuliert neue Haare zu produzieren. Da bei dieser Therapie ausschließlich körpereigene Substanzen zum Einsatz kommen, ist die PRP-Behandlung frei von Nebenwirkungen und Risiken. Durch die Eigenbluttherapie werden zudem die körpereigenen Heilungskräfte maßgeblich unterstützt. Mit der Behandlung können Sie den Geheimratsecken vorbeugen.

Was, wenn die Geheimratsecken bereits bestehen?

Wenn die Geheimratsecken bei Ihnen bereits stark ausgeprägt sind und die Kahlstellen dauerhaft bestehen bleiben, gibt es dennoch eine Methode, um an diesen Stellen wieder volles Haar zu bekommen: die Eigenhaarverpflanzung.

Hierbei werden Ihnen noch intakte Follikel aus dem Hinterkopf entnommen und im Schläfenbereich eingepflanzt. Bereits nach wenigen Wochen entsteht dort neues und gesundes Haarwachstum. Die Haarverpflanzung hält Ihr Leben lang, sodass Sie endlich wieder unbeschwert durch Ihr Leben gehen können.

Fazit: Geheimratsecken kann mit verschiedenen Tricks vorgebeugt werden

Um zu verhindern, dass bei Ihnen unschöne Geheimratsecken entstehen, sollten Sie insbesondere auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Denn nur wenn die Wurzeln der Haare dauerhaft mit genügend Nährstoffen versorgt werden, wird das gesunde Haarwachstum aufrechterhalten.

Darüber hinaus sollten Sie eine mechanische Belastung durch strenge Zöpfe oder starkes Bürsten auf die Haare im Schläfenbereich verhindern. Da die Kopfhaut in diesem Bereich besonders empfindlich ist, kann durch die Überbeanspruchung schnell Haarverlust ausgelöst werden. Auch mit dem richtigen Shampoo können Sie Geheimratsecken vorbeugen.

Besonders effektiv ist die Eigenbluttherapie, bei der plättchenreiches Plasma zum Einsatz kommt, dass die Durchblutung fördert und zudem das Zellwachstum der Haarfollikel angeregt. Dadurch werden die Haarwurzeln dazu stimuliert neue Haare zu produzieren.

Sollten die Geheimratsecken bei Ihnen bereits stark ausgeprägt sein und die kahlen Stellen dauerhaft bestehen, ist eine Eigenhaarverpflanzung die einzige dauerhafte und effektive Methode, um an diesem Bereich wieder volles Haar zu bekommen.

Hierzu werden Ihnen intakte Haarfollikel aus einem Spenderbereich entnommen und in den entsprechenden Bereich an den Schläfen wieder eingepflanzt. Bereits rund ein Jahr nach der Haarimplantation ist das Endergebnis für Sie sichtbar.