Ihr Haar ist nur dünn oder Sie leiden unter Haarausfall mit größeren kahlen Stellen auf dem Kopf? Mit einer Haarverpflanzung können Sie wieder zu vollerem Haar gelangen. Türkischen Haarforschern ist mit NEO FUE eine Revolution in der Haartransplantation gelungen. Wie funktioniert diese Methode und für wen eignet sie sich?

Was sind die Grundlagen der neuartigen NEO FUE Haartransplantation?

Die Basis der neuen Haarverpflanzungs-Methode NEO FUE ist die bewährte FUE-Haartransplantation. Die FUE-Methode ist durch ein gutes Ergebnis und eine geringe Belastung für den Patienten geprägt. Der Arzt entnimmt die Haarfollikel aus dem Spenderbereich am Hinterkopf des Patienten und pflanzt sie in zuvor geschnittene Kanäle an den kahlen Stellen ein. Türkische Forscher der Haarklinik Elithair haben nun die neuartige Methode entwickelt, die eine bessere Durchblutung der Umgebung der Haarfollikel im Spenderbereich und kräftige, gesunde Haarfollikel mit einer hohen Anwuchsrate ermöglicht.

Gegenwärtig wird diese Methode nur bei Elithair angeboten. Pflanzliche Stammzellen werden genutzt, um die Zahl der Stammzellen um die Haarfollikel zu erhöhen. Mit einem Dermaroller wird die Durchblutung des Spenderbereichs angeregt. Dadurch ist eine bessere Nährstoffversorgung der Haarfollikel gewährleistet. Vor der Entnahme können die Haarfollikel gekräftigt werden. Auch im Spenderbereich, nach der Entnahme der zu verpflanzenden Haarfollikel, kann eine höhere Haardichte erreicht werden, da noch intakte, aber schwache Haarfollikel wieder aktiviert werden können.

Für wen ist die neuartige Methode geeignet?

Haarausfall

Die neuartige Methode der Haarverpflanzung eignet sich für Männer und Frauen, die unter verschiedenen Formen von Haarverlust leiden. Sie kann bei Menschen mit einer androgenetischen Alopezie, dem erblich bedingten Haarausfall, aber auch bei diffusem, kreisrundem oder vernarbendem Haarverlust angewendet werden, um die kahlen Stellen aufzufüllen. Sie eignet sich für die verschiedensten Haartypen. Zuvor muss eine Untersuchung beim Arzt erfolgen. Der Arzt entscheidet, ob keine gesundheitlichen Risiken gegen eine Eigenhaarverpflanzung sprechen.

Phasen des Haarwachstums positiv beeinflussen

Die menschlichen Haare unterliegen einem Wachstumszyklus, der sich aus drei Phasen zusammensetzt. In der Wachstumsphase, der anagenen Phase, befinden sich die meisten Haare. Diese Phase erstreckt sich über zwei bis sechs Jahre. Nach der Wachstumsphase wird die Nährstoffversorgung der Haare eingestellt. Die Haare gehen in die Übergangsphase, die katagene Phase, über, die nur zwei Wochen dauert. Nur wenige Haare befinden sich in dieser Phase.

An die Übergangsphase schließt sich die Ruhephase, die telogene Phase, an. Sie dauert zwei bis drei Monate. In dieser Phase befindet sich etwa ein Fünftel bis ein Sechstel aller Haare. Die Haarfollikel müssen sich regenerieren und stoßen die vorhandenen Haare ab. Nachdem sich die Haarfollikel regeneriert haben, vollzieht sich der Wachstumszyklus wieder von vorn. Die Haarfollikel gehen in die anagene Phase über und bringen neue Haare hervor.

Bei der Haartransplantation mit NEO FUE wird die Durchblutung der Haarfollikel verbessert, damit sie gesunde, kräftig wachsende Haare ausbilden können. Im Spenderbereich der Haare aktivieren die pflanzlichen Stammzellen die noch vorhandenen, intakten Haarfollikel, die jedoch zu schwach sind, um von selbst wieder in die anagene Phase überzugehen. Wurden diese Haarfollikel aktiviert, können sie wieder Haare hervorbringen. Im Spenderbereich entsteht auch nach der Entnahme der Spenderhaare wieder eine hohe Haardichte. Die neue Methode sorgt auch dafür, dass die Heilung schneller erfolgt und die Narbenbildung im Spenderbereich deutlich reduziert wird.

Die Haarfollikel sind von einem Kapillarbett umgeben, in dem sich Papillenzellen befinden. Die Papillenzellen sind für die Aktivierung der Haarfollikel-Stammzellen zuständig. Solche Stammzellen sind auch noch bei Menschen mit erblich bedingtem Haarausfall vorhanden. Mit einer verbesserten Durchblutung und mit pflanzlichen Stammzellen können sie wieder aktiv werden.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf den Eingriff?

Die Haartransplantation mit NEO FUE verlangt von Ihnen eine aktive Mitarbeit bei der Vorbereitung. Rechtzeitig vor dem Eingriff bekommen Sie ein Kit mit zwei Flaschen Spezialserum mit pflanzlichen Stammzellen sowie einem Dermaroller zugeschickt. Sie müssen den Spenderbereich sieben Tage vor dem Eingriff zum ersten Mal behandeln. Die zweite Behandlung nehmen Sie einen Tag vor dem Eingriff vor. Dabei gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Desinfizieren Sie Ihre Hände, den Dermaroller und den Spenderbereich Ihrer Kopfhaut.
  • Schütteln und öffnen Sie eine Flasche mit dem Serum und verteilen Sie das Serum auf dem Spenderbereich Ihrer Kopfhaut.
  • Fahren Sie mit dem Dermaroller über Ihre Kopfhaut im Spenderbereich.

Nach einer Behandlung dürfen Sie die Haare nicht waschen, um das Serum nicht wieder auszuwaschen. Mit dem Dermaroller werden winzig kleine Verletzungen erzeugt und die Poren geöffnet. Die Durchblutung der Kopfhaut wird verbessert. Das Serum kann dorthin vordringen, wo es benötigt wird – an die Haarwurzeln.

Welche Vorteile hat die neue Methode?

Da die Kopfhaut bei der Vorbereitung mit Dermaroller und Serum besser durchblutet wird, können die Haarfollikel kräftig wachsen. Stammzellen rund um die Haarfollikel werden aktiv. Die zu entnehmenden Haarfollikel haben eine längere Überlebensdauer, was die Anwuchsrate der Haarfollikel im Transplantationsbereich erhöht. Da auch schwache, aber noch intakte Haarfollikel im Spenderbereich bei NEO FUE wieder aktiviert werden, ist nach der Haartransplantation auch eine hohe Haardichte im Spenderbereich zu verzeichnen.

Das Serum ist gut verträglich, hautfreundlich und schnell wirksam. Es setzt lokale Wachstumsfaktoren in der Kopfhaut frei. Diese Wachstumsfaktoren regen die Haare zum Wachsen an. Der Heilungsprozess wird bei dieser Methode sowohl im Spender- als auch im Empfängerbereich verbessert. Die Qualität der Haartransplantation verbessert sich deutlich mit NEO FUE. Das Ergebnis ist natürlich wirkendes, voluminöses Haar.

Fazit: Neuartige Methode schafft bessere Ergebnisse bei der Haarverpflanzung

NEO FUE ist eine neue Methode der Haartransplantation, die in der Türkei bei Elithair entwickelt wurde und auf der FUE-Methode basiert. Diese neuartige Methode führt zu einer höheren Haardichte im Spender- und Empfängerbereich, da zusätzliche Stammzellen in den Spenderbereich gebracht werden und die Durchblutung der Kopfhaut verbessert wird. Die zu transplantierenden Haare können kräftiger wachsen. Dadurch ist eine höhere Anwuchsrate gewährleistet. Die Heilung verläuft schneller. Damit das möglich ist, sind auch Sie als Patient gefragt. Sie müssen die Kopfhaut im Spenderbereich vorbereiten, indem Sie ein Haarserum auftragen und einen Dermaroller verwenden. Das Serum enthält wertvolle pflanzliche Stammzellen und ist gut verträglich.