Kunsthaar zur Haarverlängerung oder Perücke

Kunsthaar – Man unterscheidet bei Kunsthaar grundsätzlich zwischen Thermofiberhaar sowie Kanekalon. Bei Kanekalon muss der Träger der Haare darauf achten, dass dieses Haar nur bedingt Hitze verträgt.

In Abhängigkeit der verwendeten Qualität sollte hier nicht über 130 Grad gearbeitet werden, denn es besteht die Gefahr, dass das Haar schmilzt. Aufgrund dessen ist die Nutzung von Glätteisen oder einem Curler auch nur bedingt möglich.

Kunsthaar, dass aus Kanekalon gefertigt ist, sieht im Regelfall auch wesentlich unnatürlicher aus, als künstliche Haare, die aus Thermofiberhaar bestehen.

Schöner Look durch Kunsthaar

Thermofiberhaar zeichnet sich in diesem Rahmen dadurch aus, dass es Hitze sehr gut verträgt. Kunden können es gut bis zu 200 Grad aktiv formen.

Der Hauptvorteil von Thermofiberhaar ist, dass es Naturhaar sehr ähnlich ist und die gewünschte Form auch bei widrigen Zuständen hält.

Vor allem Frauen, die es lieben die Haare in einem glatten Zustand zu tragen, werden dieses Material lieben, denn selbst nach Tagen strahlt das Haar noch immer vollkommen glatt. Auch das prächtige Strahlen fällt in diesem Bereich auf.

Ein wesentlicher Vorteil von künstlichem Haar ist, dass es den Geldbeutel schlicht schont, denn im Vergleich zum Naturhaar ist es deutlich preiswerter.

Darüber hinaus ist es sehr lange tragbar und die Träger müssen sich über etwaige Beschädigungen der Haare so auch keine weiteren Gedanken machen.

Aufgrund dessen ist Kunsthaar insbesondere für Frauen attraktiv, die ihr Haare gern und oft stylen. Darüber hinaus zeichnet sich künstliches Haar für seine schnelle Fähigkeit zu trocknen aus.

Das birgt in Lebenssituationen, wie einem Saunagang oder dem Schwimmen durchaus entscheidende Vorteile, denn das Haar ist hier im Allgemeinen angenehmer vom Tragekomfort her.

Die Trägerin muss sich darüber hinaus keinerlei Gedanken darüber machen von wem das Haar stammt. Jedoch neigt Kunsthaar dazu, ohne einen angemessenen Pflegeaufwand recht schnell zu verfilzen und sich statisch unschön aufzuladen.

Welche Befestigungsmöglichkeiten gibt es?

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Methoden im Rahmen der Haarverlängerung oder Befestigungsmethoden.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen folgenden Varianten:

  • die warmen Methoden
  • die kalten Methoden
  • Weavings
  • sonstige Methoden

Die warmen Methoden

Diese Methode arbeitet im Regelfall mit Keratin. Das Keratin bildet hier das Verbindungsmaterial zwischen den Haarverlängerungen und dem Eigenhaar. Oft werden die Strähnen mit Ultraschall oder einer Lasermethode angebracht. Die Verbindungsstellen sind mittlerweile sehr dezent, sodass sie kaum auffallen.

Die kalten Methoden

Wenn Methoden ohne Wärme verwendet werden, so spricht man von kalten Methoden. Hier werden meistens Hülsen, oft aus Plastik bzw. Metall, als Bindeglied zwischen dem eigenen Haar und dem Fremdhaar verwendet. Diese einzelnen Verbindungen lassen sich im Vergleich zu Kreatin Bondings einfacher und schneller lösen. Parallel hierzu bleiben in diesem Kontext keinerlei Klebemittelreste im Haar bestehen.

Die Weavings

Auch bei Weavings oder den typischen Braids handelt es sich um eine dauerhafte Haarverlängerung. Hierbei werden die Haarverlängerungen in den am Kopf verlaufenden, geflochtenen Zopf eingenäht.

Sonstige Methoden

Die kalten und auch die warmen Haarverlängerungsvarianten zählen zu den dauerhaften Haarverlängerungen. Es gibt auf dem Markt jedoch noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten und Optionen, die aber teilweise nur temporär ausgelegt sind.

Diese Varianten bieten sich immer dann an, wenn ein bestimmter Anlass ansteht. Hierzu zählen beispielsweise die Clip-in-Extensions, die im Regelfall aus Kunsthaar bestehen.

Aufgrund dessen sind diese Varianten auch recht preiswert. Sogenannte Tape-in-Extensions werden auf die eigenen Haare unkompliziert aufgeklebt.

Sie gelten im allgemeinen als vollkommen schonend für das eigene Haar und sind recht schnell gemacht.

Für volles Haar

Wie lange hält Kunsthaar?

Die Nutzungsdauer von künstlichen Haaren kann vollkommen unterschiedlich sein. Hier kommt es an sich auch auf die Art der gewählten Kunstform an.

Prinzipiell kann von einer normalen Nutzungsdauer von 4 bis 6 Monaten ausgegangen werden. Dies betrifft primär dauerhafte Haarverlängerungen.

Künstliche Perücken können in diesem Kontext auch länger Anwendung finden, jedoch muss auch hier eine qualifizierte Pflege stattfinden, um die Qualität der Haare auch langfristig zu erhalten.

Methoden, die nur auf eine einmalige Frisur abzielen, halten in diesem Rahmen erfahrungsgemäß auch nur für diesen Einsatz.

Für wen ist Kunsthaar geeignet?

Grundsätzlich eignet sich eine Kunsthaarverlängerung beinahe für jeden, der über eine Haarverlängerung nachdenkt. Denn diese Form der Haarverlängerung bietet schnell Potenziale für Menschen, die sich vor allem preiswert die Haare verlängern möchten.

So lassen sich viele Bräute vor ihrem schönsten Tag im Leben die Haare für die perfekte Brautfrisur verlängern. Die künstliche Form der Haarverlängerung ist eine schnelle Möglichkeit, um langes und voluminöses Haar zu erhalten.

Eine Reihe von Friseuren arbeiten im Übrigen auch nur mit Kunsthaarverlängerungen bei der Verarbeitung von Hochsteckfrisuren.

Ein weiterer Grund für die Verwendung dieser Teile ist zum einen die komplikationslose Verarbeitung sowie eine potenzielle Abneigung gegen Echthaar, denn eine Reihe von Frauen mögen es schlicht nicht, Haare von anderen Frauen zu tragen.

Was ist der Unterschied zu Echthaar?

Künstliches Haar in Kürze:

  • Es ist preiswert
  • Man kann es ca. 4 bis 6 Monate nutzen
  • Es basiert auf einer festen Haarstruktur
  • Kunden können über eine große Auswahl an verschiedenen Farben wählen.
  • Das Haar ist recht pflegeleicht.
  • Waschen, föhnen sowie glätten ist in der Regel nicht ohne weiteres machbar.

Echtes Haar in Kürze:

  • Echtes Haar ist preisintensiv auf dem Markt.
  • Man kann es ca. ein bis 1,5 Jahre nutzen.
  • Es verfügt über eine weiche Haarstruktur.
  • Man hat meist nur eine geringere Farbauswahl.
  • Das Färben und Tönen ist möglich.
  • Die Pflege ist durchaus zeitaufwendig.
  • Sämtliche Stylings, wie das Waschen, Föhnen, Schneiden, Glätten oder Locken ist möglich.

Echthaar ist im Vergleich zu künstlichem Haar definitiv die teurere Variante. Nutzer können im Vorfeld nie wissen, welche Haare sie von wem auch tatsächlich erhalten.

Wer nun glaubt, dass es auch bei Echthaar keine unterschiedlichen Varianten gibt, der täuscht, denn auch hier lassen sich verschiedene Arten auf dem Markt erwerben.

Der Markt unterscheidet zwischen Socap Hair, Remyhair sowie Schnitthaar, Virgin Hair etc. Diese Materie ist wirklich ein weites Feld. In diesem Kontext sei eines erwähnt, bei dem sogenannten Remyhaar handelt es sich um Haar, dass chemisch aufgearbeitet wurde.

Es ist vom Grunde her günstig und wenn es von dem entsprechenden Händler gut gepflegt angeboten wird, so können Trägerinnen ca. 4 bis 6 Monate Tragezeit einkalkulieren.

Trägerinnen, die dunkles Haar bzw. sogar schwarzes Haar haben, können auch sehr gut Schnitthaar verwenden.

Hierbei handelt es sich um vollkommen unbehandeltes Haar, dass durchaus sogar völlig frei von Beschädigungen, wie Spliss oder Ähnliches ist.

Wenn dieses Haar gut gepflegt wird, so kann es durchaus bis zu 1 Jahr getragen werden. In einzelnen Fällen können diese Haarverlängerungen durchaus bis zu 1,5 Jahren getragen werden.

Echthaar Perücken für einen natürlichen Look

Die Anschaffung erscheint in diesem Kontext zunächst teuer, doch lohnt es sich durchaus in diesem Bereich etwas mehr zu investieren, umso länger können die Extensions wieder verwendet werden.

Der Hauptvorteil von echtem Haar ist schnell ersichtlich, es unterscheidet sich von der grundlegenden Struktur des eigenen Haares nicht wesentlich, jedoch trocknen die Haare auch ähnlich langsam, wie das eigene Haar und brauchen parallel mehr Pflege. Denn diese Haare werden nicht von der Kopfhaut her mit wichtigen Komponenten versorgt.

Bei der Verwendung von künstlichem Haar sollte man ebenso darauf achten, welche Struktur das eigene Haar mitbringt. Es gilt in diesem Kontext, je dicker das eigene Haar ist, umso schneller kann Kunsthaar auffallen, denn es ist in der Regel recht dünn.

Auch Trägerinnen, die Naturlocken aufweisen, sollten hier besser zu Echthaar greifen und darauf achten, dass das Haar eine ähnliche Haarstruktur aufweist, wie die eigene Struktur.

Nur so kann sich ein originales Nachstylen der eigenen Lockenmähne auch einigermaßen unkompliziert abspielen.

Frauen, die selbst sehr dünnes Haar haben, können sehr gut das eingangs beschriebene Thermofieberhaar verwenden. Ganz grundsätzlich ist es natürlich eine sehr persönliche und individuelle Entscheidung zu welchem Haar die Trägerin dann auch tatsächlich greift.

Wo wird künstliches Haar eingesetzt?

Künstliches Haar kann multivalent eingesetzt werden. Je nach Anlass und Budget des Nutzers bieten sich hier unterschiedliche Möglichkeiten an.

Ob als Einmalverlängerungen, in Form einer dauerhaften Haarverlängerung oder im Rahmen weiterer Möglichkeiten. Die Optionen, die hier gegeben sind, sind breit.

Immer wieder werden künstliche Haare im Übrigen auch im Theater, Schauspiel oder in der Friseurausbildung verwendet, um das Frisieren zu erlernen.

Ist künstliches Haar für Menschen mit Haarausfall geeignet?

Es gibt auf dem Markt der Perücken und Toupets ebenso einige Optionen, die genutzt werden können. Es wird in diesem Zuge zwischen Echthaar Toupets, gemischten Toupets sowie reinen Kunsthaartoupets unterschieden.

Welche genaue Variante sich auch in diesem Kontext anbietet, ist von dem persönlichen Empfinden sowie den finanziellen Gegebenheiten abhängig.

Was kostet Kunsthaar?

Diese Frage lässt sich nicht pauschalisiert beantworten. Auch bei Kunsthaaren gibt es eine Bandbreite von bis. In zahlreichen Onlineshops können hier verschiedene preisliche Segmente verglichen werden, um die passenden künstlichen Haare zu finden.

Wo ist künstliches Haar zu erwerben?

Künstliche Haare oder loses Kunsthaar können über unterschiedliche Wege erworben werden. Größere Friseure bieten hier verschiedene Kaufoptionen für Extensions vor Ort an.

Doch auch in speziellen Läden für Perücken und Toupets können künstliche Haare sowie fertige Haarteile erworben werden. Aufgrund der günstigen Preise und der breiten Auswahl genießen verschiedene Onlineshops ebenso eine hohe Nachfrage.

Im Internet können sich potenzielle Käufer hier ebenso einen guten Überblick verschaffen über Erfahrungsberichte und Bewertungen.

4.4 / 5