Viele Personen, die unter Haarverlust leiden, wünschen sich endlich wieder voller wirkendes Haar. Denn durch das zunehmend lichter werdende Haar sowie mögliche Kahlstellen auf der Kopfhaut, schwindet häufig auch das Selbstbewusstsein. Doch nicht immer ist eine Verpflanzung von Eigenhaar die passende Methode, um die Haardichte zu verbessern.

Eine Alternative hierzu ist die so genannte Haarpigmentierung. Bei dieser werden Farbpigmente in die Kopfhaut eingebracht. Eine Haarpigmentierung in Österreich kann Ihnen endlich wieder zu voller erscheinenden Haaren helfen.

Was ist eine Haarpigmentierung in Österreich?

Bei einer Haarpigmentierung werden zahlreiche einzelne Farbpigmente in die einer Tiefe von rund 0,6 bis 1,2 Millimetern in die oberste Kopfhaut eingebracht. Die kosmetische Behandlung ist eine hervorragende Alternative für Personen bei denen aus unterschiedlichen Gründen keine Eigenhaarverpflanzung durchgeführt werden kann. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn nicht genügend Spenderhaar vorhanden ist. Im Gegensatz zu der Haarimplantation, handelt es sich bei der Pigmentierung um keinen operativen, sondern einen kosmetischen Eingriff.

Der Ablauf der kosmetischen Behandlung

Vor der Haarpigmentierung in Wien wird eine ausführliche Haaranalyse sowie Beratung durchgeführt, in der das spätere Ergebnis besprochen wird. Bei einer Haarsimulation ist es wichtig, dass die Farbpigmente optimal auf die Kopfhaut sowie die Haarfarbe angepasst werden.

Bevor die Pigmente in die Haut eingebracht werden, wird der entsprechende Bereich gründlich gereinigt. Anschließend werden die entsprechenden Farbpigmente mit einer sehr feinen Nadel in die Hautschicht eingebracht. Nach der Behandlung wird meist eine beruhigende Salbe auf die betroffenen Bereiche der Kopfhaut aufgetragen. Für eine Behandlung and er gesamten Kopfhaut sind meist zwei bis drei Behandlungen notwendig.

Sie können die Haarpigmentierung in Österreich vornehmen lassen. Damit es während der Behandlung nicht zu übermäßigen Blutungen kommt sollten Sie mindestens 24 Stunden vor der Pigmentierung auf Alkohol sowie Zigaretten verzichten. Nach der Haarsimulation sollten Sie zudem eine Woche lang körperliche Anstrengung sowie das Sonnenbaden und den Besuch im Schwimmbad meiden, um den Heilungsprozess nicht zu gefährden.

Für wen ist eine Haarpigmentierung geeignet?

Durch eine Haarpigmentierung in Wien, die auch als Haarsimulation bezeichnet wird, ist es möglich die Haardichte optisch zu verbessern. Aus diesem Grund kann sie auch bei Personen mit langem Haar zum Einsatz kommen, um den Kontrast zwischen der Kopfhaut und den Haaren zu minimieren. Insbesondere bei Personen mit dunklen Haaren ist der Kontrast zur Kopfhaut sehr hoch. Durch die Farbpigmente wirkt das Haar optisch voller. Insbesondere in der Menopause, leiden viele Frauen an lichter werdendem Haar.

Hier kann die Pigmentierung zum Einsatz kommen. Darüber hinaus kann die Pigmentierung bei kurzem Kopfhaar zur Auffüllung von Kahlstelen wie beispielsweise an den Geheimratsecken gute Erfolge erzielen. Vor allem bei Männern, die unter erblich bedingtem Haarverlust leiden bilden sich die typischen Geheimratsecken. Auch bei einer vollständigen Glatze ist die Behandlung möglich, so dass im Anschluss der Anschein eines gerade frisch rasierten Kopfes entsteht.

Mit den Farbpigmenten lassen sich kurze Haarstoppel simulieren. Ebenso ist die Methode dazu geeignet, Narben zu verdecken, die durch Operationen, Unfälle oder Erkrankungen entstanden sind. Auch Narben, die bei einer Haarverpflanzung entstanden sind, lassen sich optimal kaschieren. Wurde die Haartransplantation mit der so genannten FUT-Methode durchgeführt, kommt es häufig zu großen Entnahmestellen, die mit den Farbpigmenten korrigiert werden können.

Bei Personen die beispielsweise aufgrund eines Krebsleidens vorübergehend ihre Haare verloren haben, könne die Farbpigmente beim Übergang helfen, bis die neuen Haare nachgewachsen sind. Zusammenfassend ist die Pigmentierung im Stirn- oder Schläfenbereich demnach für Personen geeignet, die ihr gesamtes Haar kurz tragen. Eine Pigmentierung zwischen den Haaren, um die Dichte optisch aufzufüllen oder lichter werdendes Haar zu kaschieren, ist auch bei langen Haaren möglich.

Was sind die Vorteile der Haarsimulation?

Ein wesentlicher Vorzug der Behandlung ist, dass Sie direkt im Anschluss wieder gesellschaftsfähig sind. Das Ergebnis ist für Sie sofort erkennbar. Die Einbringung der winzigen Pigmente hinterlässt keinerlei Narben. Für Außenstehende ist es auch bei näherer Betrachtung nicht erkennbar, dass es sich nicht um echte Haarstoppel handelt. Vorteilhaft ist darüber hinaus, dass eine Simulation eine deutlich geringere Belastung für Ihren Köper darstellt. Die Haarpigmentierung in Wien ist zudem deutlich preiswerter als eine Eigenhaarverpflanzung.

Mögliche Nachteile einer Haarsimulation

Wird die kosmetische Behandlung nicht sauber und professionell durchgeführt, kann ein sichtbarer Übergang zwischen den eingebrachten Pigmenten und den noch vorhandenen eigenen Haaren entstehen. Auch eine unnatürlich gesetzte Haarlinie ist möglich.

Ist die Haarpigmentierung dauerhaft haltbar?

Die Haarsimulation ist nicht dauerhaft, denn die eingebrachten Pigmente werden mit der Zeit vollständig von Ihrem Körper abgebaut. Dies hat jedoch den entscheidenden Vorteil, dass nach einiger Zeit keine unschöne Blauverfärbungen entstehen können, wie es beispielweise bei herkömmlichen Tätowierungen der Fall sein kann. Da die Pigmente abgebaut werden, muss die Behandlung nach einigen Jahren aufgefrischt werden, um weiterhin ein ästhetisches Ergebnis garantieren zu können. Dadurch, dass die Pigmente nicht dauerhaft haltbar sind, bringt dies den Vorteil, dass die Behandlung nicht dauerhaft ist, falls das Ergebnis nicht überzeugend ist.

Fazit: Eine Haarpigmentierung in Österreich kann die Haardichte optisch auffüllen

Durch eine Haarpigmentierung in Wien können Sie den Anschein von vollerem Haar erreichen. Die Pigmentierung ist optimal geeignet, wenn Sie unter Geheimratsecken oder einzelnen Kahlstellen leiden und Ihr Haar generell kurz tragen. Aber auch bei langen Haaren kann die kosmetische Behandlung Erfolge erzielen. In diesem Fall reduziert sie den Kontrast zwischen der Kopfhaut und den Kopfhaaren, wenn diese zunehmend lichter werden.

Die Behandlung bietet gegenüber der Eigenhaarverpflanzung den Vorteil, dass keine Narben zurückbleiben, die Behandlung schmerzfrei ist und Sie direkt im Anschluss wieder gesellschaftsfähig sind. Mit der Methode lassen sich zudem Narben optimal kaschieren, die beispielsweise durch eine Eigenhaarverpflanzung mit der FUT-Methode, andere Operationen oder Unfälle entstanden sind.

Eine Haarpigmentierung in Österreich lässt Ihre Haardichte optisch höher erscheinen und Sie sind direkt im Anschluss wieder gesellschaftsfähig. Da es sich um Pigmente handelt, die nach einiger Zeit vollständig vom Körper abgebaut werden, muss die kosmetische Behandlung nach einigen Jahren aufgefrischt werden.