Das Haare schneiden nach der Haarverpflanzung sollte nur sehr vorsichtig geschehen. Denn gerade in den ersten Wochen nach dem Eingriff ist die noch junge Haarpracht äußerst empfindlich. Idealerweise beauftragen Sie eine ausgebildete Fachkraft mit dieser Aufgabe. Worauf Sie beim Kürzen Ihrer Haare achten müssen und ob auch das Rasieren des Kopfes erlaubt ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Geduld ist eine wichtige Tugend

Es ist selbstverständlich, dass Sie nach der Haarverpflanzung schnell Ergebnisse sehen wollen. Trotzdem müssen Sie sich in Geduld üben. Dies gilt vor allem für die unmittelbare Zeit nach dem Eingriff. In der ersten Woche nach der Operation sind sowohl die Kopfhaut als auch Ihre Grafts noch sehr empfindlich. Während jenes Zeitraums dürfen Sie Ihre Haare überhaupt nicht schneiden. Leicht kommt es so zu Entzündungen und zu einer unnötigen Belastung der jungen Haarpracht.

Nach ungefähr zehn Tagen heilen Spender- und Empfängerbereich weitgehend ab. Dies erkennen Sie daran, dass sich alle Krusten gelöst haben und Rötungen sowie Schwellungen verschwunden sind. Bis zur Wundheilung sollten Sie die Transplantationsbereiche mit einem Tuch oder einer Kappe bedecken. Achten Sie hierbei darauf, dass die Kopfbedeckung nicht zu fest am Haupt anliegt.

Auch wenn die neu verpflanzten Haare nach rund 14 Tagen wieder ausfallen, verbleiben die Follikel in Ihrer Kopfhaut und verankern sich dort. Bis die Grafts solide mit der Haut verbunden sind, kann es aber einige Monate dauern. Nun haben Sie die Möglichkeit, zur Schere zu greifen.

Ist Haare schneiden nach der Haartransplantation erlaubt?

Nach der Haarverpflanzung ist in den ersten drei Monaten Vorsicht geboten. Denn in dieser Zeit sind die jungen Haarfollikel gegenüber Belastungen von außen noch sehr empfindlich. Sie dürfen sie weder einem zu großen Druck noch einem zu intensiven Zug aussetzen. Ansonsten kommt es schnell zum vollständigen Ausfall des noch jungen Haars. Das Endergebnis wird dadurch negativ beeinflusst. Daher müssen Sie beim Schneiden des Kopfhaars vorsichtig vorgehen.

Am besten wenden Sie sich mit diesem Anliegen an einen erfahrenen Friseur. Setzen Sie ihn im Vorfeld unbedingt von der Haarverpflanzung in Kenntnis. So ist es ihm möglich, von Maßnahmen, welche die Kopfhaut belasten könnten, Abstand zu nehmen.

Wie ist beim Haare schneiden vorzugehen?

Wollen Sie das Schneiden des Kopfhaars selbst in Angriff nehmen, greifen Sie zu einer scharfen Schere. So vermeiden Sie es, dass sich die Haare zwischen den stumpfen Schneiden des Werkzeugs verfangen und mitunter ausgerissen werden. Setzen Sie die Haarschere möglichst parallel zur betreffenden Stelle an. Auf diese Weise wirken Sie etwaigen Verletzungen entgegen. Schneiden Sie das Kopfhaar anschließend ab. Haben Sie bei diesem Prozess noch wenig Übung, dann gehen Sie auf Nummer sicher und führen Sie die Schnitte nicht zu nah bei der Kopfhaut aus.

Ist Rasieren gestattet?

Viele Männer spielen nach einer Eigenhaarverpflanzung mit dem Gedanken, sich den Kopf zu rasieren. Denn schon kurz nach dem Eingriff fallen die noch jungen Haare wieder aus. Dies ist zwar nur ein vorübergehender und natürlicher Prozess, allerdings hat er negative Auswirkungen auf die Optik. Es macht also durchaus Sinn, alle Kopfhaare auf eine Länge zu bringen.

Doch kurz nach der Haartransplantation dürfen Sie keinesfalls mit dem Rasierer in die Nähe der Transplantationbereiche. Denn fahren Sie mit dem scharfen Werkzeug über ihre Kopfhaut, reizen Sie einerseits die oberste Hautschicht. Andererseits üben Sie durch die Bewegung einen Zug auf die jungen Haarfollikel aus.

Zu vermeiden ist die Rasur unbedingt in den ersten drei Monaten nach der Operation. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, warten Sie ein halbes Jahr. Dann haben die jungen Haare ausreichend Zeit, um sich fest in Ihrer Kopfhaut zu verankern. Folglich können Sie sich vorsichtig an eine Rasur heranwagen.

Wann ist das Haare schneiden nach der Haartransplantation gefahrlos möglich?

Voll austoben können Sie sich in Bezug auf das Haare schneiden nach der Haarverpflanzung spätestens 12 Monate nach dem Eingriff. Hier ist der Anwuchsprozess bei den meisten Männern vollständig abgeschlossen. Im Zweifelsfall können Sie sich von einem erfahrenen Friseur oder einem Facharzt beraten lassen.

Sind Ihre Grafts vollständig angewachsen, können Sie die Haare nicht nur gefahrlos rasieren oder schneiden, sondern sie auch föhnen oder färben. Allerdings sollten Sie es trotzdem nicht übertreiben. Behandeln Sie Ihre Kopfhaut und das Haupthaar nach wie vor sanft. Nur so wirken Sie Verletzungen und Entzündungen entgegen.

Fazit – Haare schneiden nach der Haarverpflanzung einem Profi überlassen

Wollen Sie in den ersten drei Monaten nach der Haarverpflanzung Ihre Haare schneiden, sollten Sie sich diesbezüglich an eine ausgebildete Fachkraft wenden. Sie ist dazu imstande, ein ansehnliches Ergebnis zu erzielen, ohne die Grafts zu schädigen. Absehen sollten Sie in dieser Zeit vom Rasieren der Kopfhaut. Denn in diesem Fall werden die Transplantationsbereiche unnötig belastet. Außerdem kann es dabei zum Ausreißen der noch jungen Haare kommen. Nach rund einem Jahr ist der Anwuchsprozess abgeschlossen. Danach können Sie sich in Bezug auf Frisur und Haarfarbe nach Belieben austoben. Trotzdem ist dabei ein sanftes Vorgehen zu empfehlen.