Nehmen Sie Gerstengras bei Haarverlust ein, können Sie das Leiden effektiv eindämmen. Doch sollten Sie das Mittel rechtzeitig einnehmen. Bei fortgeschrittenem Haarausfall kommen Sie um eine alternative Therapie nicht herum. Gerstengras ist ein basisches Lebensmittel mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Es entschlackt die Kopfhaut, kräftigt die Haarfollikel und repariert die Haarstruktur.

Gerstengras gilt als Superfood und ist gut verträglich, da es sich um ein Naturprodukt handelt. Es kann sogar einem beginnenden erblich bedingten Haarausfall entgegenwirken, da es die Haarfollikel widerstandsfähiger macht. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie mit Gerstengras die Gesundheit Ihrer Haare stärken können und bei welcher Form der Alopezie das Mittel die beste Wirkung zeigt.

Die wertvollen Inhaltsstoffe von Gerstengras

Bei Gerstengras handelt es sich um ein Lebensmittel, das basisch ist und eine hohe Dichte an Vitaminen und Mineralstoffen aufweist. Daneben ist es gut verträglich. Gerstengras bei Haarausfall kann somit von Männern jeden Alters eingenommen werden.

Die Pflanze hat ihren Ursprung in Vorderasien. Dabei wurde sie schon vor Jahrtausenden als Nahrungsmittel genutzt. Seit der Antike kommt es auch in der Medizin zum Einsatz. Gerstengras ist bei Haarverlust also ein echter Geheimtipp

Ein wichtiger Bestandteil von Gerstengras ist der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, der das Blut reinigt, die Sauerstoffsättigung des Blutes verbessert und entgiftend wirkt. Die Eisenaufnahme wird durch Vitamin C gefördert.

Das Vitamin stärkt die Abwehrkräfte und wirkt dem Alterungsprozess entgegen. Die Stoffwechselprozesse werden durch die B-Vitamine unterstützt, zu denen auch Folsäure gehört. Folsäure ist wichtig für die Wachstumsprozesse im Körper. Die Blutbildung und die Sauerstoffsättigung des Blutes werden durch Eisen verbessert. Flavonoide als Bestandteile von Gerstengras wirken entzündlichen Prozessen der Kopfhaut entgegen, da sie antibakteriell sind.

Wie wirkt Gerstengras bei Haarausfall?

Die hohe Dichte aus wertvollen Inhaltsstoffen führt bei einer regelmäßigen Einnahmen von Gerstengras zu einer Normalisierung des Stoffwechsels. Der Körper kann so alle Vitamine wieder gleichmäßig an alle Zellen – dazu gehören auch die Haarfollikel – verteilen.

Des Weiteren sorgt Gerstengras für eine Entschlackung des Haarbodens. Denn das Mittel wirkt auch antioxidativ und sorgt dafür, dass schädliche Stoffe auf natürliche Weise von der Kopfhaut abgeleitet werden. So ist es dem Haarboden möglich, sich zu remineralisieren, sodass eine gute Grundlage für das Haarwachstum geschaffen wird.

Mit Gerstengras wird auf der Kopfhaut ein gesundes Milieu geschaffen. Äußere Einflüsse wie mechanische Belastungen und intensive Sonneneinstrahlung bringen Haut und Haare dann nicht mehr so schnell aus dem Gleichgewicht.

Wem ist Gerstengras bei Haarausfall zu empfehlen?

Die Behandlung mit Gerstengras zeigt vor allem bei der diffus auftretenden Alopezie Erfolge. Diese Art von Haarverlust wird oft durch einen Mangel im Körper begünstigt. Mit dem Gewächs gleichen Sie dies aus. Gerstengras füllt also Ihre Vitamin- und Mineralspeicher im Organismus auf.

So kann der Körper die Haare von innen heraus mit wertvollen Nährstoffen versorgen. Dies dämmt nicht nur einen leichten Haarverlust ein, sondern kann auch das Wachstum des Kopfhaars beschleunigen.

Damit ist die Einnahme von Gerstengras auch Männern, die ihr Haarwachstum vorantreiben wollen, zu empfehlen. Leiden Sie unter brüchigem Haar ist es oft mühsam, die Haare wachsen zu lassen. Denn sobald sie etwas länger werden, brechen Sie wieder ab.

Sie geraten also oft in Versuchung die Haarpracht ab einer bestimmten Länge sofort wieder schneiden zu lassen. Gerstengras kann Ihnen dabei helfen, dieses Szenario zu vermeiden. Bei einer regelmäßigen Einnahme stärkt es die Haarstruktur. Die Haare brechen daraufhin nicht mehr so schnell ab, sodass Sie sie problemlos wachsen lassen können.

Welche Art von Haarausfall lässt sich mit Gerstengras behandeln?

Wie bereits erwähnt, lassen sich leichte Formen von Haarverlust mit Gerstengras effektiv behandeln – dies gilt insbesondere dann, wenn das Leiden wegen des Fehlens an Vitaminen im Körper entsteht. Doch sollten Sie im Vorfeld abklären lassen, ob Ihr Haarausfall tatsächlich durch einen Mangel an Mineralstoffen verursacht wird.

Mit Gerstengras können gleich mehrere Arten von Haarausfall behandelt werden. Gerstengras lässt die Haare bei einem diffusen Haarausfall wieder nachwachsen, wenn er durch einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen verursacht wurde.

Auch bei juckender und entzündlicher Kopfhaut hilft Gerstengras, da es die Kopfhaut beruhigt und Entzündungen abklingen lässt.
Gerstengras kann sogar bei einem beginnenden erblich bedingten Haarverlust helfen. Es lässt jedoch keine Haare mehr an den kahlen Stellen wachsen.

So lässt sich Gerstengras anwenden

Gerstengras wird als Pulver oder in Form von Tabletten oral eingenommen. Es wirkt so von innen heraus auf Ihre Haare. Sie können es in eine Speise untermischen oder sich daraus ein Getränk zubereiten. Die tägliche Einnahmemenge liegt zwischen 10 und 30 Gramm.

Gerstengras ist auch sehr gut in frischer Form anwendbar. Es wird fein geschnitten und dann unter Quark oder Joghurt gerührt. Auch für die Bereitung von Smoothies kann es zusammen mit verschiedenen Obst- oder Gemüsesorten verwendet werden.

Gerstengras in Pulverform eignet sich auch für die äußere Anwendung als Haarkur. Es wird mit Wasser vermischt, in die Kopfhaut einmassiert und nach einer kurzen Einwirkzeit ausgewaschen.

Ersetzt Gerstengras die Behandlung durch einen Spezialisten?

Dieser Faktor hängt davon ab, ob es sich beim Haarverlust um ein Leiden mit stark ausgeprägten Symptomen handelt und ob dieser schon über einen längeren Zeitraum hinweg besteht. Ist Ihr Haarverlust saisonal bedingt und verteilt sich gleichmäßig über den Kopf, so können Sie mithilfe von Gerstengras leicht eine Besserung erwirken.

Dies gilt auch dann, wenn sich der Haarverlust erst im Anfangsstadium befindet. In beiden Fällen sollten Sie den Haarausfall im Blick behalten und sich bei einer Verschlimmerung der Symptome an einen Arzt wenden.

Dies gilt auch dann, wenn bereits merklich kahle Stellen zu sehen sind oder wenn der Haarverlust bereits über mehrere Wochen hinweg anhält. Bei einer stark ausgeprägten Symptomatik sollten Sie nicht ausschließlich auf Gerstengras setzen. In diesem Fall müssen Sie sich nach alternativen Therapien umsehen. Selbstverständlich können Sie die Pflanze mit deren Inhaltsstoffen ergänzend verwenden.

Mit Gerstengras das Haarwachstum nach der Transplantation ankurbeln

Die hochwertigen Inhaltsstoffe von Gerstengras kurbeln das Wachstum Ihres Kopfhaars an. Als vorteilhaft erweist sich dies insbesondere nach einem Eingriff wie der Eigenhaarverpflanzung. Mit der Pflanze sorgen Sie dafür, dass die jungen Haare schneller wachsen – die kahlen Bereiche werden so effektiv wieder aufgefüllt.

Allerdings sollten Sie sich nach einem invasiven Eingriff stets an die Anweisungen Ihres Arztes halten. Nehmen Sie Gerstengras nur nach Rücksprache mit dem Spezialisten ein.

Wo finden Interessenten hochwertiges Gerstengras?

Gerstengras ist online mittlerweile in einer Vielzahl an Shops erhältlich. Dabei ist es nicht immer leicht, eine Wahl zu treffen. Doch sollten Sie sich nicht für ein beliebiges Produkt entscheiden – denn die Qualität der Ware kann auch bei Gerstengras stark schwanken. Werfen Sie im Vorfeld unbedingt einen Blick auf Verkäufer und Hersteller. Auch die Inhaltsstoffe geben Aufschluss über die Qualität.

Gerstengras aus biologischem Anbau ist zu empfehlen. In Pulverform ist es dann frei von Schadstoffen und Pestiziden. Gerstengras als Pulver oder in Kapselform ist auch in verschiedenen Reformhäusern oder Drogerien erhältlich. Wer frisches Gerstengras anwenden möchte, kann es selbst aus Gerstensamen ziehen und die jungen Triebe nach 10 bis 12 Tagen ernten.

Fazit – Gerstengras stärkt die Gesundheit der Haarpracht

Suchen Sie nach einem Mittel, das die Gesundheit des Kopfhaars fördert und im Ernstfall Haarausfall eindämmen kann? Dann wenden Sie Gerstengras bei Haarverlust an. Dieses Gewächs überzeugt durch hochwertige Inhaltsstoffe. Außerdem ist es gut verträglich, sodass es fast von jedem Mann angewendet werden kann.

Bedenken Sie jedoch, dass der Verzehr des Nahrungsmittels eine professionelle Therapie nicht ersetzt. Dies gilt vor allem dann, wenn Ihr Haarverlust stark ausgeprägt ist – allerdings können Sie Gerstengras bei Haarausfall auch als Ergänzung zu Ihrer Behandlung anwenden.

Gerstengras bei Haarverlust lässt sich als Pulver einnehmen. Die Mehrzahl der Anwender nimmt es als Getränk oder Shake ein. Sie können es jedoch auch unter Speisen wie Joghurts mischen. Achten Sie darauf, dass Sie zu einem Produkt guter Qualität greifen. Werfen Sie vor dem Kauf stets einen Blick auf die Inhaltsstoffe des Artikels. Stellen Sie außerdem sicher, dass es sich um das Erzeugnis eines seriösen Herstellers handelt.