Viele Menschen, die unter Haarausfall leiden, haben bereits viele verschiedene Produkte ausprobiert. Haarwuchsmittel helfen nicht immer und haben mitunter schwerwiegende Nebenwirkungen. Es gibt jedoch verschiedene natürliche Mittel, die gut verträglich sind und einem Haarverlust entgegenwirken können. Solche Mittel lassen an den kahlen Stellen keine Haare mehr wachsen, doch wirken sie sich positiv auf Kopfhaut und Haare aus.

Ein solches natürliches Mittel ist Traubenkernextrakt bei Haarausfall. Er wird nicht nur aus Kernen von Weintrauben gewonnen, sondern diese Substanz ist auch in verschiedenen anderen Pflanzen enthalten. Traubenkernextrakt enthält verschiedene wertvolle Stoffe, die zu einem kräftigeren Haarwachstum beitragen und die Gesundheit der Kopfhaut positiv beeinflussen.

Wie wirkt Traubenkernextrakt bei Haarausfall?

Traubenkernextrakt wird aus den Kernen der Weintrauben, aber auch aus der Rinde von Pinien oder der Schale von Erdnüssen gewonnen. Die wichtigsten Inhaltsstoffe in Traubenkernextrakt sind Oligomere Proanthocyanidine, abgekürzt OPC. Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die auch als Polyphenole bezeichnet werden.

OPC lässt an kahlen Stellen, wie sie bei der androgenetischen Alopezie bei Männern als Glatze am Oberkopf, Stirnglatze und Geheimratsecken auftreten, keine Haare mehr wachsen. Allerdings kann ein Haarverlust verzögert werden. OPC hat eine entzündungshemmende Wirkung und ist antibakteriell. Es wehrt freie Radikale ab und wirkt der Zellalterung entgegen.

Der Alterungsprozess von Kopfhaut und Haaren kann verzögert werden. Die Zellen der Kopfhaut und der Haare werden effektiv vor Schädigungen durch UV-Strahlen und andere Umwelteinflüsse geschützt. Diese Wirkung ist bei OPC noch stärker als bei den Vitaminen C und E. OPC haben blutverdünnende und gefäßerweiternde Eigenschaften. Die Durchblutung der Kopfhaut wird verbessert. Die Haarfollikel können besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Wie wirkt Traubenkernextrakt auf die Haare?

Traubenkernextrakt bei Haarausfall kann keine Haare mehr an den kahlen Stellen nachwachsen lassen. Er kann jedoch den Haarzyklus verlängern. Dieser Zyklus setzt sich aus der Wachstumsphase, der Übergangsphase und der Ruhephase zusammen.

Bei einem Haarausfall ist dieser Zyklus häufig verkürzt. Die geschädigten Haarfollikel stoßen die Haare vorzeitig ab, um sich wieder regenerieren zu können. Dabei verkürzt sich die Wachstumsphase der Haarfollikel. Die Haare fallen schneller aus als dass sie nachwachsen können.

Die Folge ist ein Haarausfall. Sind die Haarfollikel noch intakt, können sie wieder neue Haare hervorbringen. Die Zahl der Haare, die sich in der Wachstumsphase befinden, kann durch Traubenkernextrakt erhöht werden. Das macht sich mit vollerem und kräftigerem Haar bemerkbar.

Juckt die Kopfhaut und ist sie entzündet, werden die Haare häufig durch Kratzen ausgerissen. Die Entzündungen können sich weiter ausbreiten. Traubenkernextrakt bei Haarausfall wirkt indirekt, da er die Kopfhaut beruhigt und Sie weniger kratzen müssen. Entzündungen auf der Kopfhaut klingen ab. Da Traubenkernextrakt auch antimikrobiell wirkt, kann er dem Befall der Kopfhaut mit Bakterien oder Pilzen entgegenwirken.

Bei welchen Formen von Haarverlust ist Traubenkernextrakt anwendbar?

Leiden Sie unter einer androgenetischen Alopezie, dem erblich bedingten Haarverlust, können Sie von Traubenkernextrakt keine Wunder erwarten. Der Extrakt lässt keine Haare mehr an den kahlen Stellen wachsen. Die androgenetische Alopezie wird durch eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen das Hormon DHT verursacht, das als Abbauprodukt von Testosteron entsteht. Traubenkernextrakt kann die Ausschüttung von DHT nicht verhindern und die Haarfollikel nicht widerstandsfähiger gegen DHT machen.

Er kann jedoch zu einer gesünderen Haarstruktur und einer besseren Durchblutung der Kopfhaut beitragen.
Traubenkernextrakt bei Haarausfall können Sie bei

Diese Formen von Haarverlust werden mitunter durch entzündliche Erkrankungen verursacht. Traubenkernextrakt kann die Entzündungen abklingen lassen. Ein vernarbender Haarverlust entsteht häufig durch Entzündungen auf der Kopfhaut, die zu den Haarfollikeln vordringen.

Dort, wo bereits Narben entstanden sind, lässt der Extrakt keine Haare mehr wachsen. Er kann jedoch dem Fortschreiten des Haarausfalls entgegenwirken, indem er die Entzündungen bekämpft und neue Entzündungen abwehrt.

Wie wird Traubenkernextrakt angewendet?

Traubenkernextrakt können Sie sowohl innerlich als auch äußerlich anwenden. Für die innere Anwendung erhalten Sie Kapseln mit Traubenkernextrakt als Nahrungsergänzungsmittel. Diese Kapseln nehmen Sie entsprechend der Angaben auf der Packungsbeilage ein. Zumeist wird die Einnahme von zwei Kapseln pro Tag empfohlen.

Damit der Extrakt die gewünschte Wirkung erzielt, sollten Sie die Kapseln mindestens ein halbes Jahr lang regelmäßig einnehmen. Darüber hinaus erhalten Sie Traubenkernextrakt bei Haarausfall als Tinktur zum Auftragen auf die Kopfhaut. Sie sollten den Extrakt nach dem Haarewaschen auf die noch feuchten Haare auftragen. Die Anwendung sollte mindestens dreimal wöchentlich erfolgen.

Traubenkernextrakt wird auch in Pulverform angeboten. Dieses Pulver können Sie als Nahrungsergänzungsmittel in verschiedene Speisen wie Quark oder Joghurt einrühren, aber auch in Wasser auflösen und als Tinktur äußerlich anwenden.

Juckt Ihre Kopfhaut stark, fallen Ihnen verstärkt Haare aus und ist die Haarstruktur geschädigt, wird die gleichzeitige innere und äußere Anwendung von Traubenkernextrakt bei Haarausfall empfohlen.

Wie wird eine Haarmaske mit Traubenkernextrakt angewendet?

Traubenkernextrakt in Pulverform können Sie auch für eine Haarmaske anwenden. Das Pulver vermischen Sie mit Quark. Zusätzlich können Sie etwas Honig oder Olivenöl dazugeben, um die Wirkung zu verstärken. Diese Haarmaske wenden Sie einmal wöchentlich nach dem Haarewaschen an, indem Sie sie auf die Haare auftragen und leicht einmassieren.

Mindestens eine halbe Stunde lang lassen Sie die Maske einwirken. Mit warmem Wasser und einem milden Shampoo waschen Sie die Haarmaske aus. Die Haarmaske eignet sich als Ergänzung der Behandlung mit Kapseln oder einer Tinktur.

Fazit: Traubenkernextrakt wirkt entzündungshemmend

Die wichtigsten Inhaltsstoffe in Traubenkernextrakt sind OPC. Diese sekundären Pflanzenstoffe wirken antimikrobiell und entzündungshemmend. Sie schützen vor vorzeitiger Zellalterung und wehren freie Radikale ab. Traubenkernextrakt bei Haarausfall bringt keine Haare an den kahlen Stellen mehr.

Der Extrakt kann jedoch Entzündungen auf der Kopfhaut abheilen lassen und die Kopfhaut vor dem Befall mit Pilzen oder Bakterien schützen. Bei einer androgenetischen Alopezie fördert der Extrakt das Haarwachstum nicht.

Er eignet sich jedoch bei einem kreisrunden, vernarbenden oder diffusen Haarausfall. Der Extrakt ist in Kapselform für die innere Anwendung, als Tinktur für die äußere Anwendung zum Auftragen auf die Kopfhaut sowie in Pulverform für die innere und äußere Anwendung verfügbar.