Sowohl dünnes, als auch sehr feines Haar wird von Betroffenen als ästhetischer Makel empfunden. Es lässt sich schwer frisieren und es ist durchaus möglich, dass Ihre Kopfhaut arealweise durchschaut. Vor allem wenn Sie nun noch unter verstärktem Haarschwund leiden, stellt die dünne Haarqualität ein größeres optisches Problem dar.

Es ist nicht schwer, dünnes oder feines Haar zu stärken und Ihrem Haarwuchs mehr Fülle zu verleihen. Das Geheimnis liegt in der richtigen Pflege und in Nahrungsmitteln, die sich positiv auf das Haar auswirken und es von innen heraus kräftigen.

Dünnes und feines Haar stärken – Die Pflege macht den Unterschied

Während dünnes Haar in den meisten Fällen auf einer Ursache basiert, ist feines Haar genetisch bedingt. Doch in beiden Fällen können Sie für mehr Fülle, eine weniger fettende Kopfhaut und ein angenehmes Haargefühl sorgen. Reichhaltige Shampoos, Haarkuren und Conditioner eignen sich speziell für dünnes und feines Haar. Sie stärken den Haarwuchs sichtbar und lassen die Haarstruktur viel griffiger erscheinen. Ihre Haardicke können Sie nicht beeinflussen.

Doch ob Ihr Haar platt am Kopf anliegt oder vital aussieht, lässt sich durch die richtige Pflege durchaus verändern. Um feines Haar voluminöser wirken zu lassen, eignen sich ganz unterschiedliche Frisuren. Damit haben Sie schon seit Ihrer Jugend Erfahrung, denn wie bereits angeschnitten, ist feines Haar genetisch bedingt. Bei plötzlich dünnem Haar sollten Sie sich zeitnah auf Ursachenforschung begeben. Je früher Sie handeln, umso besser schützen Sie sich vor den Folgen einer kontinuierlichen Ausdünnung bis zum Haarschwund mit Glatzenbildung.

Ursachen für eine plötzliche Abnahme der Haardichte

Wenn Sie früher dichtes und voluminöses Haar hatten, fällt der dünne Haarwuchs ganz besonders auf. Gehen Sie den Ursachen auf den Grund und glauben nicht, dass dünner aussehendes Haar immer auf Haarausfall hinweisen muss. Für die Abnahme der Dicke einzelner Haare können Mangelerscheinungen, die Einnahme von Medikamenten oder nicht diagnostizierte Erkrankungen verantwortlich sein. Ein Dermatologe untersucht Ihre Kopfhaut und nimmt eine Haaranalyse vor.

Auch ein großes Blutbild kann Aufschluss geben und Veränderungen im Hormonhaushalt, Fehlfunktionen der Schilddrüse oder Entzündungen aufzeigen. Liegt eine Grunderkrankung vor und wird entsprechend behandelt, löst sich in den meisten Fällen auch die Problematik mit der Haardicke. Sehr dünnes Haar fällt meist nicht wirklich aus, sondern weist auf eine Unterversorgung der Follikel hin. Dementsprechend kommen auch sauerstoffarmes Blut, Durchblutungsstörungen oder verstopfte Poren auf der Kopfhaut als Ursache in Frage.

Symptome für dünnes Haar

Hier spricht die Optik für sich. Dünnes Haar liegt flach am Kopf an, wirkt meist fettig und fliegt beim kleinsten Windstoß um Ihren Kopf. Es kann von Frizz oder Spliss begleitet sowie stumpf sein. Auch die haptischen Symptome sind leicht zuzuordnen.

Fasst sich Ihr Haar sehr leicht und fransig an, ist es energielos und braucht mehr Aufmerksamkeit. Die Symptome sollten Sie dazu anhalten, der Ursache auf den Grund zu gehen und in Erfahrung zu bringen, warum Ihr Haar immer dünner wird und augenscheinlich keine Kraft mehr hat. Dünnes und feines Haar stärken Sie mit einer erhöhten Vitalstoffzufuhr.

Haar- und Kopfhautpflege sowie ausgewogene Ernährung kräftigen das Haar!

Durch eine hochwertige Haarpflege können Sie viele Auswirkungen auf die Haardicke kompensieren. Umwelt- sowie Styling Rückstände können die Haarstruktur schädigen und für plattes Haar sorgen. Mit sanften Haarwäschen und milden Spülungen schenken Sie Ihrem Haar neue Energie. Noch wichtiger aber ist die Energiezufuhr von innen. Es gibt viele Nahrungsmittel, die sich positiv auf den Haarwuchs auswirken. Grünes Gemüse, frisches Obst und Eiweiß sind essenziell für gesundes und kräftiges Haar. Vitamine, in erster Linie Vitamin B, Zink, Eisen und Magnesium lassen Ihr Haar wieder kräftig wachsen.

Wenn Sie aufgrund einer veganen Ernährung keine tierischen Proteine zu sich nehmen, sollten Sie den möglichen Defizit durch Nahrungsergänzung ausgleichen. Sie können dünnes und feines Haar stärken, in dem Sie die Nährstoffzufuhr erhöhen und Mangelerscheinungen durch die Aufnahme von Zusatznahrung vermeiden. Trinken Sie viel frisches Wasser und nutzen für die Haarpflege natürliche Produkte, beispielsweise grünen oder schwarzen Tee. Auch Bierspülungen machen das Haar dicker und sorgen für eine hohe Griffigkeit.

Ist eine Haartransplantation bei sehr dünnem Haar geeignet?

Eine Eigenhaartransplantation kommt sowohl bei feinem, als auch bei dünnem Haar in Frage. Wünschen Sie sich dickeres Haar und haben trotz aller Tipps keinen Erfolg, kann die Haarverpflanzung eine Lösung für mehr Selbstbewusstsein sein. Allerdings sollten Sie wissen, dass diese Option nur bei einer vorherigen Behandlung der Ursachen zum Erfolg führt. Wenn Ihr Haar durch Mängel immer dünner wird, fehlen die Nährstoffe und Vitamine auch den frisch verpflanzten Follikeln.

In einer renommierten Haarklinik werden Sie ausführlich beraten und erfahren, ob die Haarimplantation in Ihrem Fall für das gewünschte Ergebnis sorgt. Fakt ist, dass Sie mit Grafts aus Ihrem eigenen Haar kahle Stellen überdecken und neuen Haarwuchs fördern können. In den meisten Fällen ist dünnes Haar reversibel und erfordert keine ästhetische Behandlung, sondern lediglich mehr Aufmerksamkeit auf die Stärkung durch entsprechende Nahrungsmittel und Pflegeprodukte.

Fazit | Ursachenforschung und Behandlung stärken sehr dünnes und feines Haar

Wenn Sie wissen, warum Ihr Haar dünner wird und sogar ausfällt, können Sie dünnes Haar wirksam stärken. Probieren Sie es mit hochwertigen Haarpflegeprodukten und Nahrungsmitteln, die sich nachweislich positiv auf den Haarwuchs auswirken. Alternativ können Sie auch zur Nahrungsergänzung greifen, was sich vor allem bei Vegetariern und Veganern als hilfreiche Unterstützung erweist. Um richtig zu handeln, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen, wenn Ihr Haar aus unerklärlichen Gründen immer dünner wird.

Hier kann eine Krankheit zugrunde liegen. Auch eine hormonelle Veränderung ist nicht ausgeschlossen. Wie sie dünnes und feines Haar stärken, erfahren Sie bei einer Beratung beim Spezialisten. Wichtig ist, dass Sie das Haar nicht unnötig beschweren und mit silikonhaltigen Shampoos reinigen. Wenn sich zur Ausdünnung der Haare zusätzlich Haarschwund einstellt, können Sie eine Haartransplantation in Erwägung ziehen. Beachten Sie, dass es einen Unterschied zwischen naturfeinem Haar und dünnem, platter werdendem Haar und dessen Ursachen gibt.