Nicht jeder ist von Natur aus mit schönem, vollem Haar gesegnet. Ist das Haar licht, kann bereits die Kopfhaut durch die Haare hindurch sichtbar werden. Das kratzt tüchtig am Selbstbewusstsein der betroffenen Menschen. Ist eine Haartransplantation auch bei lichtem Haar möglich? Gibt es vielleicht Alternativen zu einer Haarverpflanzung?

Ist eine Haartransplantation bei lichtem Haar möglich?

Damit eine Haarverpflanzung erfolgen kann, müssen genügend Haare im Spenderbereich vorhanden sein. Die Entnahme der Haare erfolgt zumeist vom Hinterkopf, da dort die Haare am dichtesten wachsen. Auch bei Männern mit einer androgenetischen Alopezie, dem erblich bedingten Haarverlust, sind am Hinterkopf in der Regel noch viele Haare vorhanden. Das liegt daran, dass diese Haare resistent gegen das Hormon Dihydrotestosteron (DHT) sind, das für den erblich bedingten Haarverlust verantwortlich ist. Auch dann, wenn diese Haare transplantiert wurden, sind sie noch gegen DHT resistent und fallen nicht aus.

Leiden Sie unter lichtem Haar, liegt zumeist keine androgenetische Alopezie vor. Lichtes Haar ist genetisch bedingt. Es ist eine genetische Veranlagung, wie viele Haare auf einem Quadratzentimeter Kopfhaut wachsen. Bei Menschen mit lichtem Haar ist die Zahl der Haare auf einem Quadratzentimeter Kopfhaut nur gering. Lichtes Haar kann jedoch auch bei einem diffusen Haarverlust entstehen. Die Haare fallen dann gleichmäßig auf dem gesamten Kopf aus und werden immer lichter. Damit eine Eigenhaarverpflanzung stattfinden kann, ist eine bestimmte Haardichte Voraussetzung. Der Arzt entscheidet, ob in Ihrem Fall, wenn Sie unter lichtem Haar leiden, eine Eigenhaarverpflanzung möglich ist.

Wie hoch muss die Haardichte für eine Haartransplantation sein?

Die Haardichte entscheidet darüber, ob eine Haarverpflanzung erfolgen kann. Daher kann eine Haartransplantation bei lichtem Haar möglich sein, wenn die Haardichte noch ausreicht. Die durchschnittliche Haardichte eines Menschen liegt bei 70 bis 100 Haarfollikeln pro Quadratzentimeter Kopfhaut. Diese Dichte ist optimal, damit eine Eigenhaarverpflanzung stattfinden kann. Von einem Haarausfall oder von lichtem Haar ist die Rede, wenn die Haardichte um 50 Prozent oder mehr abnimmt.

Befinden sich auf einem Quadratzentimeter Kopfhaut noch ungefähr 50 Haarfollikel, ist die Kopfhaut noch nicht durch die Haare sichtbar. In diesem Fall ist eine Haartransplantation mit Eigenhaar noch möglich. Schwierig wird es, wenn nur noch ungefähr 20 Haare auf einem Quadratzentimeter Kopfhaut wachsen. Die Kopfhaut schimmert dann bereits durch die Haare hindurch. In der Regel kann dann keine Haarimplantation mehr erfolgen.

Lichtes Haar: Die Ursache klären

Bevor Sie eine Haartransplantation bei lichtem Haar vornehmen lassen, sollte die Ursache für Ihr Haarproblem geklärt werden. Sie sollten einen Hautarzt konsultieren, der sich ein Bild von Ihren Haaren macht. Haben Sie keine körperlichen Beschwerden, leben Sie gesund und nehmen Sie keine Medikamente ein, kann Ihr lichtes Haar genetisch bedingt sein. Medizinisch spricht dann nichts gegen eine Haarverpflanzung, wenn noch genügend Spenderhaare vorhanden sind. Während Männer mit einer androgenetischen Alopezie unter Glatze, Stirnglatze und Geheimratsecken leiden, lichten sich bei Frauen mit einem erblich bedingen Haarausfall die Haare um den Mittelscheitel. Dabei spricht nichts gegen eine Haarverpflanzung.

Lichtes Haar kann auch durch einen diffusen Haarverlust bedingt sein. Er kann mehrere Ursachen haben:

Der Arzt führt mit Ihnen ein ausführliches Anamnesegespräch und kann auch eine Blutuntersuchung vornehmen, um die Ursache für Ihren Haarausfall zu ermitteln. Leiden Sie unter einem diffusen Haarausfall, ist eine Haartransplantation bei lichtem Haar meistens gar nicht notwendig, da die Haare wieder nachwachsen, wenn die Ursache für den Haarverlust beseitigt wurde.

Wie erfolgt die Haarverpflanzung, wenn das Haar licht ist?

Ist die Haardichte noch ausreichend, kann eine Haartransplantation erfolgen. Der Bereich, aus dem die Haarfollikel entnommen werden, ist dann größer als bei einer normalen Haardichte im Spenderbereich. Der Arzt muss die Haare, die er entnimmt, sorgfältig auswählen.

Ist das Kopfhaar nicht mehr dicht genug für eine Haartransplantation, kann auch Körperhaar transplantiert werden, wenn davon genügend vorhanden ist. Das ist nur bei Männern möglich. Die Haare können dann von Armen, Beinen, Brust oder Bauch entnommen werden. Allerdings haben diese Haare eine andere Struktur als die Kopfhaare. Die Körperhaare müssen dann dort transplantiert werden, wo sie am wenigsten auffallen.

Haartransplantation mit Kunsthaar

Eine Haartransplantation bei lichtem Haar kann mit Kunsthaar erfolgen. Diese Methode wird aber nur selten angewendet. Bei den Kunsthaaren handelt es sich um Biofasern, die den natürlichen Haaren sehr ähnlich sind. Für die Kunsthaartransplantation müssen Ihnen keine Haare entnommen werden. Die Kunsthaare werden dort eingepflanzt, wo sie benötigt werden. Dafür müssen kleine Kanäle gestochen werden. Die Kunsthaare werden mit einer kleinen Schlaufe in der Kopfhaut verankert. Kunsthaare können auch mit echten Haaren kombiniert werden. Die Kunsthaare sind gut verträglich, da sie mit dem Haarbestandteil Keratin beschichtet sind. Der Arzt kann zuerst nur in einem kleinen Bereich Kunsthaare transplantieren, um festzustellen, ob allergische Reaktionen auftreten.

Haarpigmentierung als Alternative

Ist eine Haartransplantation bei lichtem Haar nicht möglich, da die Haardichte zu gering ist, kein Körperhaar in Frage kommt und auch Kunsthaare nicht geeignet sind, kann eine Haarpigmentierung eine gute Alternative sein. Dabei handelt es sich nicht um einen operativen Eingriff. Natürliche Pigmente in Ihrer Haarfarbe werden in die Kopfhaut eingebracht. Sie lassen die Haare voller wirken und simulieren eine höhere Haardichte. Diese Pigmente sind gut verträglich. Sie verblassen nach einigen Jahren. Die Behandlung kann dann wiederholt werden.

Fazit: Möglichkeit einer Haarverpflanzung bei lichten Haaren von verschiedenen Faktoren abhängig

Leiden Sie unter lichtem Haar, ist nicht immer eine Haarverpflanzung möglich oder notwendig. Handelt es sich um einen diffusen Haarausfall, können die Haare wieder nachwachsen. Der Arzt entscheidet, ob eine Haartransplantation bei lichtem Haar möglich ist. Voraussetzung ist eine Mindesthaardichte. Ist die Haardichte zu gering, können Körperhaare transplantiert werden, wenn davon genügend vorhanden sind. Auch die Transplantation von Kunsthaar ist bei einigen Patienten möglich. Kann eine Haarverpflanzung nicht erfolgen, ist die Pigmentierung eine Alternative. Natürliche Pigmente werden in die Kopfhaut eingebracht, um volleres Haar zu simulieren.