Haarverlust kann verschiedene Ursachen haben, die nicht immer krankhaft sein müssen. Häufig fehlt es Ihren Haarfollikeln nur an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nährstoffen. Haben Sie schon daran gedacht, zu einfachen Hausmitteln zu greifen?

Ein solches Hausmittel ist Grüner Tee gegen Haarausfall. Sie müssen jetzt nicht täglich viele Tassen Grünen Tee trinken, damit Ihre Haare wieder wachsen. Der Tee kann auch äußerlich angewendet werden, um direkt zu den Haarfollikeln vorzudringen.

Alternativ zum Grünen Tee als Getränk können Sie auch Extrakte mit Grünem Tee für Ihre Haare verwenden. Der Tee hat den Vorteil, dass er vergleichsweise preiswert ist. Als natürliches Mittel hat er keine schädlichen Nebenwirkungen.

Wie kann Grüner Tee gegen Haarausfall helfen?

Grüner Tee hat seinen Ursprung in Asien und ist im Gegensatz zum Schwarzen Tee nicht fermentiert. Er wird in Asien nicht nur getrunken, sondern auch als Heilmittel verwendet. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird er zur Behandlung verschiedener Beschwerden genutzt.

Zur Wirkung von Grünem Tee gegen Haarverlust liegen bereits einige Studien aus den USA vor. So zeigte eine Studie mit Mäusen aus Kalifornien von 2005, dass bei den Tieren, die unter spontanem Haarverlust litten und über sechs Monate mit Extrakten aus Grünem Tee behandelt wurden, die Haare wieder nachwuchsen.

Auf die Wirksamkeit von Grünem Tee gegen Haarverlust könnte auch die Tatsache hindeuten, dass Menschen aus dem asiatischen Raum seltener eine Glatze bekommen als die Mitteleuropäer. Das liegt auch an der Ernährung, bei der Grüner Tee eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

Welche Wirkstoffe enthält Grüner Tee für die Haare?

Grüner Tee gegen Haarausfall wirkt hauptsächlich aufgrund der Polyphenole und Antioxidantien. Polyphenole als wertvolle Pflanzenstoffe können den Haarverlust verzögern und gleichzeitig das Haarwachstum anregen.

Haarfollikel, die noch intakt, aber nicht aktiv sind, können wieder zur Bildung neuer Haare angeregt werden. Antioxidantien wehren schädliche Umwelteinflüsse sowie freie Radikale ab und wirken dem Alterungsprozess entgegen. Möglicherweise kann Grüner Tee nicht nur den Haarverlust, sondern auch das Ergrauen der Haare verlangsamen.

Darüber enthält Grüner Tee noch einige andere wertvolle Stoffe:

  • Gerbstoffe oder Tanine mit antimikrobieller und entzündungshemmender Wirkung, die auch der Schuppenbildung entgegenwirken können
  • Zink, das den Haarwuchs fördert
  • Koffein, das die Durchblutung der Kopfhaut anregt
  • Flavonoide, die Schutz für die Körperzellen bieten.

Grüner Tee wirkt sich also gleich mehrfach positiv auf Ihre Haare, die Kopfhaut und das Haarwachstum aus. Er ist jedoch kein Wundermittel. Sind bereits kahle Stellen auf Ihrem Kopf vorhanden, kann Grüner Tee die Haare dort nicht mehr nachwachsen lassen. Er kann jedoch die Haarfollikel stärken und die Durchblutung der Kopfhaut verbessern und daher indirekt gegen Haarverlust wirken.

Gibt es Gegenanzeigen für die Anwendung von Grünem Tee?

Grüner Tee gegen Haarausfall ist gut verträglich. Möchten Sie Grünen Tee trinken, um einem Haarverlust entgegenzuwirken, sollten Sie jedoch nicht unter einem Eisenmangel leiden. Grüner Tee kann die Eisenaufnahme durch den Körper hemmen.

Die im Grünen Tee enthaltenen Polyphenole können zwar einem Haarverlust entgegenwirken, doch können sie auch zu Leberschäden führen und bestehende Leberschäden verstärken. Trinken Sie Grünen Tee, fällt diese Wirkung nicht ins Gewicht.

In Extrakten von Grünem Tee ist die Konzentration von Polyphenolen jedoch deutlich höher. Sie sollten, wenn Sie unter einem Eisenmangel oder Leberproblemen leiden, zuerst mit Ihrem Hausarzt sprechen, wenn Sie Grünen Tee gegen Haarausfall innerlich anwenden möchten.

Kann Grüner Tee gegen androgenetische Alopezie wirken?

Die androgenetische Alopezie, der erblich bedingte Haarausfall, wird durch eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen das Hormon DHT hervorgerufen. Dieses Hormon schädigt die Haarfollikel und lässt sie schließlich absterben, sodass keine neuen Haare mehr nachwachsen.

Bei Männern macht sich diese Alopezie mit Glatze am Oberkopf, Stirnglatze und Geheimratsecken bemerkbar. Frauen leiden deutlich seltener unter androgenetischer Alopezie. Der Haarverlust zeigt sich bei Frauen mit immer dünner wachsenden Haaren um den Mittelscheitel.

DHT entsteht als Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron. Die Wirkung von Grünem Tee als Blocker von DHT ist umstritten. Da Grüner Tee gegen Haarausfall die Haarfollikel zur Bildung neuer Haare aktivieren kann, lässt sich der erblich bedingte Haarverlust jedoch zumindest verzögern.

Wie sollten Sie Grünen Tee anwenden?

Grüner Tee gegen Haarausfall kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Zur innerlichen Anwendung sollten Sie täglich zwei bis drei Tassen Grünen Tee trinken. Das ist aber kein Muss, wenn Ihnen Grüner Tee nicht schmeckt.

Alternativ dazu können Sie Kapseln mit Extrakt aus Grünem Tee als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Bei Leberproblemen sollten Sie mit diesen Kapseln jedoch vorsichtig sein und die Kapseln niemals auf nüchternen Magen einnehmen. Bemerken Sie Bauchschmerzen, Anzeichen von Gelbsucht oder ungewöhnlich dunkel verfärbten Urin, dürfen Sie die Kapseln nicht mehr einnehmen.

Für die äußere Anwendung brühen Sie Grünen Tee, lassen ihn abkühlen und verwenden ihn als Spülung nach dem Haarewaschen. Diese Spülung sollten Sie zwei- bis dreimal wöchentlich anwenden. Ihre Haare bekommen einen natürlichen Glanz und sind vor Umwelteinflüssen besser geschützt. Juckt Ihre Kopfhaut und ist sie gereizt, kann sie durch die Spülung beruhigt werden.

Wie wird Grüner Tee als Haarmaske angewendet?

Ein bis zwei Mal im Monat können Sie sich eine Haarmaske mit Grünem Tee gönnen. Verrühren Sie Grünen Tee in Pulverform mit Quark, etwas Honig und einem Eigelb und tragen Sie die Mischung auf Ihre Haare auf. Mindestens eine halbe Stunde sollte die Haarmaske einwirken, bevor Sie sie mit mildem Shampoo und warmem Wasser auswaschen.

Fazit: Grüner Tee kann Haarverlust verlangsamen

Grüner Tee gegen Haarausfall kann innerlich angewendet werden, indem Sie ihn trinken oder in Kapselform als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Er lässt sich aber auch äußerlich als Spülung und als Haarmaske anwenden. Grüner Tee gegen Haarausfall ist reich an Polyphenolen, Antioxidantien und Flavonoiden.

Die Durchblutung der Kopfhaut wird verbessert. Die Haarfollikel werden geschützt und besser mit Nährstoffen versorgt. An kahlen Stellen wachsen keine Haare mehr. Allerdings können noch intakte Haarfollikel zur Bildung neuer Haare aktiviert werden. Das Haarwachstum kann beschleunigt werden. Ihr Haar wirkt kräftiger und gesünder. Es bekommt einen schönen, natürlich wirkenden Glanz.