Empfindliche Kopfhaut juckt & tut weh

Empfindliche Kopfhaut – Eine gereizte Kopfhaut betrifft immer mehr Menschen.

Sie macht sich recht schnell bemerkbar und wer dagegen vorgeht, kann sich von dieser Last befreien. Hausmittel sind aber weniger gefragt.

Andere Maßnahmen sind erfolgreicher, wenn es um die schnelle Heilung geht!

Was ist empfindliche Kopfhaut?

Gereizte Kopfhaut erkennt man daran, dass sie juckt und gereizt ist.

Die empfindliche Haut auf dem Kopf kann sogar schmerzhaft sein. Meist dann, wenn die Haare gekämmt werden oder die betroffene Person sich einen Zopf machen möchte.

Die Symptome empfindlicher Kopfhaut

Die Kopfhaut ist meist enorm angespannt. Sie juckt und das den ganzen Tag. Manchmal scheinen die Haare richtig zu schmerzen. Der Kopf kann gar nicht berührt werden, ohne dass er schmerzt.

Meist handelt es sich um eine akute Reaktion auf viele verschiedene Auslöser. Neben den Schmerzen und dem Juckreiz, kann die Haut auch mit Trockenheit reagieren.

Wie entsteht empfindliche Kopfhaut?

Die empfindlich reagierende Kopfhaut wird durch verschiedenste Umweltbelastungen ausgelöst. Ebenso kann aber auch Stress zu dieser Problematik führen. Nicht zuletzt sogar enorm aggressive Haarpflegeprodukte.

empfindliche Kopfhaut
Meist liegt ein Ekzem, Neurodermitis oder Psoriasis vor.

Bei Kopfhaut, die empfindlich ist, hat sich die physiologische Flora verändert. Die Mikroorganismen haben sich vermehrt und dies wiederum führt dazu, dass sich die Hautzellen viel zu schnell und vor allem auch übermäßig erneuern.

Daher kommt es, neben all den anderen Problemen der Kopfhaut, oft auch zu Schuppen.

Die Haut kann auch dann empfindlich reagieren, wenn ein Ekzem, Neurodermitis oder Psoriasis vorliegen. Sogar bei hormonellen Veränderungen, könnte die Kopfhaut reagieren.

Bei Damen ist dies meist in der Schwangerschaft, während der Menstruation oder aber auch in den Wechseljahren der Fall.

Der Ursprung

Empfindlich reagierende Kopfhaut könnte auch durch einen unausgewogenen Talgausstoß entstehen.

Bei jeder Form von Stress entstehen freie Radikal, die dafür sorgen, da sich die Struktur von Haar, Haarwurzel und Haut verändert. Grundsätzlich kann der Ursprung in einer oder mehreren Quellen zu finden sein.

Neben den schon erwähnten Möglichkeiten, könnte die Kopfhaut sich auch bei folgenden Punkten verändern:

  • Wenn die betroffene Person ständig eine Mütze trägt
  • Wenn jemand sehr oft schwimmen geht, kann das chlorhaltige Wasser die Kopfhaut
    reizen
  • Wer zu lange in der Sonne sitzt, kann für eine gereizte Kopfhaut sorgen
  • ständiges Strapazieren beeinflusst die Kopfhaut negativ
  • Auch das Glätteisen ist nicht förderlich für die Kopfhaut
  • Selbst die Ernährung, wenn sie unausgewogen ist, wird die Kopfhaut ärgern

Welche Auswirkungen hat empfindsame Kopfhaut?

Die Auswirkungen können sehr erschreckend sein. Denn manche Leute kratzen sich die Kopfhaut auf, weil diese so extrem juckt.

Nicht selten haben Frau oder Mann dann Blut an den Händen. Wer viel kratzt macht es natürlich noch schlimmer. Die Kopfhaut wird noch mehr gereizt und juckt noch schlimmer als vorher.

Bei Berührung könnte die betroffene Persona vor Schmerz an die Decke gehen. Daher darf nie gekratzt werden! Besser wäre es, in der Apotheke ein Mittel gegen Juckreiz zu holen und es einzunehmen.

Kann Haarausfall durch gereizte Kopfhaut entstehen?

Diese Frage kommt nicht selten auf. Vor allem deshalb, weil die Kopfhaut so schmerzt. Aber zum Glück muss man sich hier keine Sorgen machen.

Die Haare fallen wegen anderen Dingen aus, aber nicht wegen der empfindlichen reagierenden Kopfhaut.

Wie funktioniert Haarwachstum?

Auch diese Frage kommt recht schnell auf, wenn Frau oder Mann sich wegen der empfindsamen Kopfhaut sorgt und Angst um das Haar bekommt. Dies muss man aber nicht haben. Auf jedem Kopf wachen in der Regel ca. 100.000 Haare. Wobei jedes Haar eine eigene Wurzel besitzt.

Diese ist in der Kopfhaut verankert, was natürlich das Gefühl vermittelt, dass einem die Haare schmerzen, wenn die Kopfhaut empfindlich ist. Es gibt sogar Menschen, die sagen, dass das Haareschneiden ihnen schmerzte. Diese Leute werden gerne belächelt.

Aber dabei bedenkt man nicht, wie stark eine empfindlich reagierende Kopfhaut schmerzen kann. Genau dies ist es, was man dann beim Haareschneiden merkt, wenn es schmerzt.

Das nächste Mal sollte man lieber einen Tipp geben und auf empfindlich reagierende Kopfhaut hinweisen, anstatt die betroffen Person zu belächeln. Jedes Haar bleibt in der Regel 6 Jahre erhalten und fällt dann aus. Aber auch dies ist kein Grund zur Sorge, neue Haare wachsen nach.

Grundsätzlich wachsen Haare am Tag bis zu 0,5 cm und das macht im Jahr eine Wachstumslänge von bis zu 15 cm aus.

Was bedeuten Frauen ihre Haare?

Natürlich eine ganze Menge. Daher kann es oft zu empfindlicher Kopfhaut kommen. Frauen stylen sich meist mehr und auch länger die Haare als Männer. Aus diesem Grund leiden auch mehr Damen an einer empfindlichen Kopfhaut als Männer.

empfindliche Kopfhaut
Für Frauen ist eine empfindliche Kopfhaut besonders schlimm

Jeden Tag werden die Haare gewaschen, Haarkuren, Haaröle, Haarschaum, Haarspray und mehr, wird beim Haare frisieren eingesetzt. Der Fön trocknet die Haut aus, ebenso das heiße Glätteisen. Davon abgesehen, könnte man sich bei dem Gebrauch sogar die Kopfhaut verbrennen.

Gerade Frauen versuchen nach Möglichkeit nicht an der Kopfhaut zu kratzen, weil sie ihre Haare so lieben. Aber die Damen versuchen meist auch nicht herauszufinden, warum die Kopfhaut nun schmerzt oder juckt.

Das bedeutet, dass die meisten Frauen weitermachen und die empfindliche Kopfhaut viel länger gereizt bleibt, als dies nötig wäre. Wer sofort handelt, kann den Haaren und der Kopfhaut ein wenig Ruhe gönnen und wird sich darüber freuen können, dass die Schmerzen bald wieder verschwunden sind.

Frauen sollten bei aller Liebe zu ihren Haaren anders vorgehen und sich um die Haare und Kopfhaut kümmern, aber dieses Mal anders als es beim Styling der Fall ist.

Welche schonenden Mittel gibt es bei empfindlicher Kopfhaut?

Es gibt auf dem Markt recht viele natürliche Produkte. Im Reformhaus und im Drogeriemarkt ist Shampoo zu bekommen, welches nur natürliche und keine chemische Inhaltsstoffe vorweist. Darauf sollten betroffene Personen vielleicht erst einmal ausweichen.

Ansonsten könnte es auch ein Shampoo mit Kamille neben den anderen Inhaltsstoffen sein oder auch Aloe Vera. Haarspray, Haargel und andere Produkte, sollten erst einmal im Schrank bleiben.

Es gibt zwar auch von der Industrie Shampoos für empfindlich reagierende Kopfhaut, aber leider können diese auch die Problematik auf der Kopfhaut auslösen.

Manchmal müssen es noch nicht einmal schonende Mittel sein, weil man einfach eine Kontaktallergie aufweist.

Es gibt viele Inhaltsstoffe, die eine allergische Reaktion auslösen können, darunter Arnika, Rosmarin, Sandelholz, Jojoba, Teebaum, Ringelblume und mehr. Aber auch Duft- und Farbstoffe können eine allergische Reaktion der Kopfhaut mit sich bringen.

Wer unter keinen allergischen Beschwerden leidet, sollte zu Produkten mit einem pH Wert von ungefähr 5,5 greifen. Dieser entspricht dem Wert der Haut und wird somit die Haut nicht reizen.

Babyshampoo wäre auch eine gute Lösung, um den Haaren und der Kopfhaut Gutes zu tun. Wer hier mal einen Test durchführt und für einige Wochen ein beruhigendes Shampoo einsetzt, wird erstaunt sein.

Die Haare fühlen sich gut an, glänzen und vor allem wird die Kopfhaut geschont.

Was viele Leute jetzt nicht gerne hören werden, aber was ungemein hilft: Man sollte auf unentbehrliche Pflegeprodukte verzichten. So können die Haare samt Kopfhaut zur Ruhe kommen!

Dies kann leider bis zu 6 Monaten dauern. Manchmal geht es aber auch schneller.

Was kann man sonst tun?

Wer sehr oft an einer empfindlichen Kopfhaut leidet, ohne Krankheitsbefund, kann versuchen die Ernährung umzustellen. Ausgewogen sollte sie sein. Aber noch wichtiger ist es, den Stress zu lindern.

So viele Menschen leiden heute an Stress. Meist tut man aber gar nichts dagegen, obwohl Stress noch schlimmeres bewirken kann, als nur eine empfindlich reagierende Kopfhaut hervorzurufen.

Entspannungsübungen sollten regelmäßig gegeben sein. Weiterhin sollten betroffene Personen die Kopfhaut mehrmals am Tag massieren. So wird die Durchblutung gefördert und die Massage ist sinnvoller als einfach nur zu kratzen.

Haare sollten nicht zusammengebunden werden, auf jeden Fall nicht ständig. Denn so kann die Kopfhaut atmen und sich besser fühlen.

Mützen und andere Kopfbedeckungen sollten nicht auf Dauer getragen werden, sind aber gerade in der Sonne sehr sinnvoll, um die Haut zu schützen.

Da auch Kälte und Wind eine empfindsame Kopfhaut hervorrufen können, sollte draußen im Winter immer eine Kopfbedeckung genutzt werden.

Fazit

Es gibt viele Problematiken, die dafür sorgen können, dass die Kopfhaut empfindlich reagiert. Am besten wird sofort gehandelt, wenn die Kopfhaut nur ein wenig schmerzt oder juckt.

So kann ein langer Verlauf vermieden werden, der viel Leid mit sich bringen kann. Wer nicht an die Problematiken denkt und an der Kopfhaut kratzt, wird leider nicht zu einer schnellen Heilung beitragen. Shampoos sollten mit Bedacht genutzt werden, um zu sehen, ob sie für die empfindsame Kopfhaut verantwortlich sind.

Manchmal reicht es auch, einfach ein Shampoo zu wechseln. Wer natürlich mehrere Produkte für die Haare einsetzt, wird es nicht leicht haben, einen Auslöser zu finden. In dem Fall kann es nur heißen, alle Produkte stehen zu lassen und immer nur eines zu testen, um zu sehen, wie die Kopfhaut reagiert.

Bei einer empfindsamen Kopfhaut gilt: Weniger ist manchmal mehr. Vor allem für die Gesundheit von Kopfhaut und Haaren! Fön und Glätteisen sollten Pausen bekommen. Pflegeprodukte sollten enorm reduziert werden!

4.4 / 5