Eine Darmsanierung gegen Haarausfall erlaubt es Ihnen, das Leiden einzudämmen oder ihm sogar entgegenzuwirken. Denn geht es um die Aufnahme von Nährstoffen, spielt dieses Organ eine wichtige Rolle. Und damit Ihr Kopfhaar gesund ist, muss es ausreichend mit Vitaminen und Mineralien versorgt werden. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie bei einer Darmsanierung vorgehen.

Eine Darmsanierung kann Haarausfall stoppen

Der Darm spielt eine wichtige Rolle, wenn es um die Versorgung der Haarwurzeln mit Nährstoffen geht. Denn von diesem Organ aus, werden dem Organismus Vitamine und Mineralien zugeführt. leiden Sie also unter einer Fehlfunktion des Darms, kann es unweigerlich zu Haarverlust kommen.

Dies äußert sich im Anfangsstadium daran, dass das Kopfhaar immer schwächer wird, bis es schließlich vollständig ausfällt. Wir der Haarverlust durch einen kranken Darm verursacht, verteilt er sich in der Regel gleichmäßig über den Kopf. Es handelt sich dabei um den sogenannten diffusen Haarausfall.

Viele Funktionsstörungen des Darms werden durch eine falsche Ernährung verursacht. Verträgt das Organ die zugeführten Lebensmittel nicht, produziert es vermehrt Schleim. Ebendieser dient dazu, um die schädlichen Stoffe wieder sicher aus dem Darm zu leiten.

Setzen Sie vermehrt auf industriell verarbeitete Lebensmittel wie Fast-Food, produziert das Organ fast andauernd Schleim und ist obendrein mit der Bekämpfung der Schadstoffe beschäftigt. In diesem Fall kann er seiner eigentlichen Funktion – der Stärkung des Immunsystems – nicht mehr nachkommen.

Ist Ihr Darm bereits stark geschwächt, lohnt es sich, eine Darmsanierung in Erwägung zu ziehen. Dieser Prozess zielt speziell darauf ab, den Gesundheitszustand des Organs zu verbessern.

Diese Nahrungsmittel sind erlaubt:

  • Gemüse
  • Obst
  • Ballaststoffe (Vollkornprodukte)
  • mageres Fleisch
  • magere Milchprodukte wie Joghurt
  • Lein-, Floh- und Chia-Samen

Jene Symptome lassen auf einen kranken Darm schließen

Leiden Sie unter einem kranken Darm, macht sich dies an einer Vielzahl an Symptomen zu erkennen. Diese können Sie oftmals nicht nur spüren, sondern sogar sehen. Ein klassisches Erkennungszeichnen sind Verdauungsbeschwerden. Ebendiese machen sich durch Blähungen, Verstopfungen und Durchfall bemerkbar.

Kopfschmerzen, Allergien, Übergewicht, Hautausschlag und nicht zuletzt Durchfall lassen ebenfalls auf einen kranken Darm schließen. Schnelles Handeln ist angesagt, wenn solche Begleiterscheinungen bereits in sehr jungen Jahren auftreten. In diesem Fall ist es besonders wichtig, dass Sie das Organ reinigen, um Ihren Gesundheitszustand zu verbessern und einem dauerhaften Haarverlust entgegenzuwirken.

Setzen Sie bei der Ernährung an

Bei einer Darmsanierung gegen Haarausfall geht es in erster Linie darum, Ihre Ernährung umzustellen. So sorgen Sie dafür, dass das Organ etwaige Gifte und Schadstoffe schnell und dauerhaft ausscheidet. Des Weiteren entfernen Sie dadurch Ablagerungen aus dem Darm. Dies nimmt Bakterien ihre Lebensgrundlage, sodass sich diese nicht mehr vermehren können.

Zu sich nehmen, sollten Sie in erster Linie Speisen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Auch Ballaststoffe erweisen sich als gute Wahl, um die Verdauung anzukurbeln.

Vor jeder Darmsanierung ist zuerst eine natürliche Darmreinigung durchzuführen. Als beste Wahl erweist sich in diesem Kontext der Verzehr von Flohsamenschalen. Das Volumen derselben erhöht sich im Darm und passt sich dessen Form an. Die Schalen binden sämtliche Ablagerungen im Organ, sodass sich diese ohne Verdauungsprobleme wieder ausscheiden lassen. Die Einnahme der Samen kann in Kombination mit einem Müsli erfolgen.

Die Darmreinigung ist in Form einer Kur über einen Zeitraum von vier Wochen hinweg durchzuführen. Es besteht hierbei außerdem die Möglichkeit, die Samen in Form eines Pulvers zu sich zu nehmen.

So gestalten Sie den Ernährungsplan

Bei der Darmsanierung gegen Haarausfall sollten Betroffene in erster Linie auf Gemüse und Obst setzen. So sorgen Sie dafür, dass Sie Ihrem Körper keine Altlasten mehr Zuführen. Das Organ kann sich dabei auf die Ausscheidung der bereits vorhandenen Schadstoffe beschränken.

Auch Proteine und Ballaststoffe gehören auf den Speiseplan. Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Körper ausreichend Nährstoffe zuführen. Sie sollten sich nicht hungrig fühlen – immerhin kann auch Mangelernährung zu Haarverlust führen. Bei Unklarheiten ist es ratsam, sich mit einem Ernährungsberater in Verbindung zu setzen.

Auf welche Speisen ist zu verzichten?

Absehen sollten Sie während der Darmsanierung gegen Haarausfall vor allem von zucker- und fetthaltigen Speisen. Insbesondere in großen Mengen kann der Körper sie nur unzureichend verarbeiten. Der Darm muss dabei ganze Arbeit leisten, um sie wieder aus dem Verdauungstrakt zu befördern. Verzichten müssen Sie also auf fettigen Käse, Wurst und Rindfleisch. Streichen Sie des Weiteren salzhaltige Snacks wie Chips sowie zuckerhaltige Softdrinks aus Ihrem Speiseplan.

Auch Genussmittel wie Alkohol und Nikotin können negative Folgen für die Gesundheit haben. Sie schwächen den Darm und somit das Immunsystem. Bei einer langfristigen Einnahme, können sie auch Haarverlust begünstigen. Schwierigkeiten bereitet vielen Betroffenen aber die Tatsache, dass sie während der Darmsanierung gegen Haarausfall auf Kaffee verzichten müssen. Leider kann auch das Heißgetränk die Verdauung negativ beeinflussen.

Diese Nahrungsmittel schädigen den Darm:

  • Alkohol, Zigaretten
  • Kaffee
  • Zucker (unter anderem süße Softdrinks)
  • Fett (vor allem fettige Fleisch- und Käsesorten)

Fazit – verbessern Sie mit der Darmgesundheit die Haarstruktur

Eine Darmsanierung gegen Haarausfall ist effektiv. Mit ihr steigern Sie nicht nur Ihr Wohlbefinden, sondern Sie wirken auch dem Haarverlust entgegen oder dämmen ihn ein. Vor allem in der heutigen Zeit stützt sich die Ernährung des Menschen vermehrt auf Zucker und Fett. Ebendiese Nährstoffe lagern sich im Verdauungsorgan ab. Dort bilden sie den Nährboden für die Vermehrung schädlicher Bakterien.

Ist Ihr Darm in erster Linie mit der Entsorgung von Giftstoffen beschäftigt, kommt er seiner Hauptfunktion – dem Schutz des Immunsystems – nur mehr unzureichend nach. In diesem Fall wird Ihr Körper auch nur mehr unzureichend mit Nährstoffen versorgt. Auch Ihr Kopfhaar leidet unter diesem Mangel. Ebendieses erhält nicht mehr ausreichend Vitamine und Mineralstoffe und fällt Ihnen dann vermehrt aus.

Im Zuge einer Darmsanierung ist in erster Linie auf eine gesunde Ernährung zu achten. Es geht bei diesem Prozess schließlich darum, Ablagerungen aus dem Verdauungstrakt zu leiten. Und das schaffen Sie nur dann, wenn Sie keine neuen Schadstoffe zu sich nehmen. Setzen Sie daher in erster Linie auf Obst und Gemüse. Dies kommt auch Ihrem allgemeinen Wohlbefinden zugute.