Rund 80 Prozent aller Männer weltweit sind irgendwann in ihrem Leben von erblich bedingtem Haarverlust betroffen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Formen des Haarschwunds, unter welchem die Betroffenen meist sehr leiden. Mit dem zunehmenden Verlust der Haare, verlieren viele auch Ihr Selbstbewusstsein. Sozialer Rückzug sowie eine verminderte Lebensqualität sind nur zwei der Folgen, die durch Haarverlust entstehen können. Mittlerweile gibt es zahlreiche Methoden gegen Haarausfall, sodass Sie sich in Ihrer Haut endlich wieder wohlfühlen können.

Welche Methoden gegen Haarausfall gibt es?

Es gibt verschiedene Methoden, die gegen Haarausfall helfen können. Welche Methode für Sie in Frage kommt, kann nur durch eine genaue Analyse Ihrer Haare festgestellt werden. Durch die Haaranalyse kann unter anderem festgestellt werden, wie weit der Verlust Ihrer Haare bereits fortgeschritten ist und wie er sich in Zukunft entwickeln wird. Um die verschiedenen Methoden durchführen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Die Eigenbluttherapie (PRP)

Die PRP Behandlung ist eine Methode gegen Haarverlust, bei der Eigenblut eingesetzt wird. PRP steht für Platelet rich plasma. Für die Behandlung wird Ihnen zunächst eine sehr geringe Menge Blut entnommen, das anschließend in einem speziellen Labor zentrifugiert wird. Durch diesen Vorgang trennt sich das Plasma von den roten Blutkörperchen. Hierdurch kommt es zu einer erhöhten Blutplättchen Konzentration, bei der Wachstumsfaktoren freigesetzt werden.

Das im Labor gewonnene plättchenreiche Plasma wird nun in die Areale Ihrer Kopfhaut injiziert, die von Haarverlust betroffen sind. Die entsprechenden Bereiche werden zuvor örtlich betäubt, weshalb die Methode nahezu schmerzfrei ist.

Das Plasma enthält Wachstumsfaktoren, wodurch das Haarwachstum angeregt wird. Zusätzlich verbessert die Eigenbluttherapie die Durchblutung Ihrer Kopfhaut, wodurch die Haarwurzeln dazu angeregt werden neue Haare zu produzieren. Die Eigenbluttherapie unterstützt außerdem die körpereigenen Heilungskräfte und steigert das Zellwachstum der Haarfollikel. Die PRP Methode hilft demnach direkt an der Wurzel gegen Haarverlust.

Welche Vorteile bietet die PRP Methode?

Dadurch, dass ausschließlich körpereigene Substanzen bei dieser Behandlung zum Einsatz kommen, sind kaum Risiken und Nebenwirkungen zu erwarten. Die Eigenbluttherapie wird ohne Zusätze durchgeführt, weshalb auch allergische Reaktionen und Infektionen fast vollständig ausgeschlossen sind.

Methoden gegen Haarverlust: Die Haarpigmentierung

Die Haarpigmentierung ist insbesondere für Personen geeignet, bei denen eine Haartransplantation nicht durchgeführt werden kann. Es handelt sich hierbei um die Simulation von einzelnen Haarstoppeln, wodurch im gesamten der Anschein einer höheren Haardichte erzielt wird. Dieser Effekt wird mit sehr feinen Farbpigmenten erzeugt. Die entsprechenden Partikel werden dabei in die Ihre Epdiermis, die oberste Schicht der Kopfhaut, eingebracht. Die Pigmente bauen sich mit der Zeit im Körper ab, wodurch die Behandlung nach einigen Jahren aufgefrischt werden muss.

Für wen ist die Haarpigmentierung geeignet?

Die Haarsimulation eignet sich hervorragend für Männer, die generell eine Kurzhaarfrisur tragen und aufgrund von androgenetischer Alopezie unter Geheimratsecken leiden. Durch die Methode können diese Kahlstellen optisch aufgefüllt werden, so dass am Ende der Eindruck eines gerade frisch rasierten Kopfes entsteht.

Sogar bei einer vollständigen Glatze kann diese Methode zum Einsatz kommen. Ebenso lässt sich die Behandlung jedoch auch bei Personen mit längeren Haaren anwenden, bei denen der Kontrast zwischen Kopfhaut und Haarfarbe durch lichter werdendes Haar sehr hoch ist. Durch die winzigen Pigmente lässt sich der Kontrast deutlich reduzieren, so dass eine höhere Haardichte entsteht. Ebenso lassen sich mit dieser Methode Narben verdecken.

Welche Vorteile bietet die Haarsimulation?

Ein wesentlicher Vorteil ist, dass Sie direkt nach der Behandlung wieder gesellschaftsfähig sind, denn im Gegensatz zu einer Haarverpflanzung handelt es sich lediglich um eine kosmetische Behandlung und keinen operativen Eingriff. Dies impliziert auch, dass die Haarpigmentierung für Ihren Körper eine geringere Belastung darstellt. Für Außenstehende ist nicht sichtbar, dass es sich um keine echten Haarstoppel handelt. Insbesondere mit der neuen Nanohaarpigmentierung, bei der eine noch feinere Nadel zum Einsatz kommt, lassen sich noch präzisere und natürlichere Ergebnisse erzielen.

Methoden gegen Haarverlust: Die Haartransplantation

Wenn Sie unter Geheimratsecken, Kahlstellen oder einer Tonsur leiden, ist eine Haartransplantation die optimale Methode, um endlich wieder volles und gesundes Haar zu bekommen. Die wichtigste Voraussetzung, damit eine Eigenhaarverpflanzung durchgeführt werden kann ist, dass Sie über ausreichend Haare verfügen, die zur Transplantation geeignet sind.

Die noch intakten follikulären Einheiten werden aus dem Spenderbereich entnommen, der sich oftmals am Hinterkopf befindet. Anschließend werden die Haarfollikel in einem Labor in eine Nährlösung eingelegt und aufbereitet. Bevor Sie verpflanzt werden, wird der Empfängerbereich örtlich betäubt, sodass die Behandlung relativ schmerzarm ist.

Die einzelnen Haarfollikel, die auch als Grafts bezeichnet werden, werden nun präzise mit speziellem Gerät in die Kopfhaut eingepflanzt. Nach dem operativen Eingriff dauert es einige Wochen bis die verpflanzten Follikel angewachsen sind und schließlich neues und gesundes Haarwachstum entsteht. Rund ein Jahr nach der Haarimplantation können Sie sich über das Endergebnis freuen.

Fazit: Es gibt unterschiedliche Methoden gegen Haarverlust

Neben der klassischen Eigenhaarverpflanzung gibt es weitere Methoden gegen Haarausfall. Hierzu gehören insbesondere die Eigenbluttherapie sowie die Haarpigmentierung. Welche Methode für Sie am besten geeignet ist, können die Haarexperten bei einer genauen Haaranalyse feststellen. Hierbei wird die Form Ihres Haarverlusts sowie Ihre Haarstruktur genau untersucht. Durch die gewonnenen Informationen kann die Methode gefunden werden, mit welcher bei Ihnen die bestmöglichen Ergebnisse erzielt werden können.

Die Haarverpflanzung ist die einzige Methode, die wirklich dauerhaft ist. Allerdings müssen hierfür ausreichend gesunde Haarfollikel vorhanden sein, die verpflanzt werden können. Bei der Haarsimulation wird durch winzige Farbpigmente der Eindruck von echten Haarstoppeln erzielt, wodurch sich die Haardichte optisch auffüllen lässt.

Die PRP Behandlung regt Ihr Haarwachstum durch Eigenblut an, wodurch die Wurzeln dazu stimuliert werden neues Haar zu bilden. Die Eigenblutbehandlung kann auch in Kombination mit der Haartransplantation zum Einsatz kommen, um die Anwuchsrate zu erhöhen und das Endergebnis positiv zu beeinflussen. Die Methoden, die gegen Haarverlust helfen können, sind demnach vielfältig und müssen individuell abgestimmt werden. Aus diesem Grund ist eine ausführliche Beratung vor einer Behandlung unerlässlich.